Justin Biebers neue Flamme: So gelassen reagiert Ex Selena Gomez

Teenie-Star Justin Bieber soll angeblich eine neue Flamme haben. Bei der Dame an seiner Seite soll es sich um Model Jordan Ozuna handeln. Doch wie reagiert wohl seine Ex, Sängerin Selena Gomez, auf diese Neuigkeit? Nun, zumindest völlig anders, als man es von Mädchen in ihrem Alter erwarten dürfte.

On, off, on, off: Selena Gomez und Justin Bieber galten lange Zeit als das Traumpaar des jungen US-amerikanischen Showbiz. Durch sämtliche Höhen und Tiefen sind die Fans und natürlich auch die Klatschpresse gemeinsam mit den beiden gegangen. Nun scheint es so, als ob sich der junge Kanadier endgültig anderweitig orientiert hätte. Bereits am 25. Juni sind brandneue Fotos erschienen. Auf ihnen küsst der 19-Jährige zwar auch eine dunkelhaarige Schönheit, ihr Name ist allerdings Jordan Ozuna.

Gespannt warten die Klatschspalten da natürlich auf ein Statement von Selena Gomez. Was sagt sie zu den Aufnahmen, die am 16. Juni in einem Skydiving Center in Las Vegas entstanden sein sollen? Nun, statt unglaublich wütend zu sein, so berichtet hollywoodlife.com, hat Selena offenbar überhaupt keine Zeit, sich weitere Gedanken über ihren Ex-Freund zu machen.

Der zuckersüße Grund: Selena hat nach der tragischen Fehlgeburt ihrer Mutter Ende 2011 endlich ein kleines Geschwisterchen bekommen (mehr hier). Die kleine Gracie fordert derzeit ihre gesamte Aufmerksamkeit. Auch Freunde und Bekannte seien im Augenblick definitiv wichtiger als Justin Bieber, so ein Insider.

Außerdem habe sie beobachtet, wie er sich verändert habe. Mittlerweile wolle sie eigentlich gar nichts mehr mit ihm zu tun haben (mehr hier). Die 20-Jährige an seiner Seite kenne sie jedenfalls nicht, und es interessiere sie auch nicht.

Mehr zum Thema:

„Turkish Beliebers“: Türkische Fankultur erblüht in rasanter Geschwindigkeit
Backstreet Boys besorgt: Justin Bieber muss sich zusammenreißen
Spielt er mit ihr? Justin Bieber will Selena Gomez mit seinen Songs erobern

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.