Erneuerung des Gezi Parks: Anlage in wenigen Tagen wieder geöffnet

Der Istanbuler Gezi Park soll der Öffentlichkeit schon in ein paar Tagen wieder zugänglich gemacht werden. Das einstige Herzstück der Proteste war von diesen stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Seit zwei Wochen wird nun wieder instand gesetzt.

Der Istanbuler Gouverneur Hüseyin Avni Mutlu hat die baldige Wiedereröffnung des Gezi Parks in Aussicht gestellt. Mitte Juni war die Anlage mit massiver Polizeigewalt geräumt worden (mehr hier). Seither wird sie vor allem von städtischen Mitarbeitern bevölkert.

„Die Arbeiten werden in wenigen Tagen abgeschlossen sein. Dann wird der Park wieder für die Öffentlichkeit zugänglich sein“, so Mutlu am Rande einer Preiseverleihung.

Umfassende Pflanz-Maßnahmen im Gezi Park

Vor der Räumung hatten sich nahezu rund um die Uhr Demonstranten im Gezi Park aufgehalten, dort sogar ihre Zelte aufgeschlagen. Die Dauerbelagerung hatte die Natur stark in Mitleidenschaft gezogen. Die Stadt hat deshalb rund 200.000 Saison-Pflanzen, 100 neue Bäume und 5000 Rosenstöcke gesetzt (mehr hier).

Auch die DTN hat sich vor Ort ein Bild von der Situation machen können. Bereits Anfang Juni zeugten der Gezi Park als auch die Straßen, die zum Taksim Platz führen, von massiven Zerstörungen. Durch die hohe Frequentierung wurden die Grünanlagen niedergetrampelt und Müll achtlos weggeworfen. Bürgersteige waren schon kurz nach Beginn der Proteste teilweise komplett zerstört, weil daraus Straßenbarrikaden errichtet wurden. Nach der Räumung des Gezi Parks verlagerten sich die Demonstranten auf andere Anlagen in der Stadt.

Mehr zum Thema:

Geräumter Gezi Park: Stadtverwaltung beginnt mit dem Wiederaufbau
Einbußen durch Proteste: Türkischer Einzelhandel hofft auf Ramadan-Aufschwung
Gewalt bei Türkei-Pro​testen: US-Kongress macht Erdoğan verantwortlich

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.