Lukratives Geschäft: Türkei exportiert Pferde-Sp​erma

Der Verkauf von Tiergefriersperma stellt ein lukratives Geschäft dar. Die Türkei hat im vergangenen Jahr erstmals Pferde-Sperma an die marrokanische Pferderennen-Branche verkauft und möchte sich auf dem Markt etablieren.

Die türkische Generaldirektion für landwirtschaftliche Betriebe (Tigem) hat 2012 erstmals Tiergefriersperma ins Ausland exportiert. Der Abnehmer war Marokko. Dabei handelte es sich um drei geringe Mengen an „Pferde-Sp​erma“. Die Marokkaner ließen sich den Bestellung insgesamt 75.000 US-Dollar. Eine einzelne Dosis kostet 10.000 US-Dollar, berichtet die Zeitung Vatan. Insbesondere die Pferderennen-Branche soll interessiert sein an dem neuen türkischen Produkt.

Auf Nachfrage der DTN, welche wirtschaftliche Zielsetzung sich die Tigem gegeben habe, antwortete eine Tigem-Sprecherin, dass die Türkei sich mittelfristig auf dem weltweiten Tiergefriersperma-Markt etablieren möchte. Im Fokus der Forschung und Produktion stehe zunächst Pferde-Sperma.

Importabhängigkeit bei Rindersperma

Doch auf dem Rindersperma-Markt sieht die Situation schlechter aus. Im vergangenen Jahr 2012 war die Türkei beim Import von Rindersamen mit 1,35 Millionen Portionen weltweiter Spitzenreiter. Zudem weist die Türkei eine Importabhängigkeit bei Zuchtrindern auf. „Mit Öffnung der Grenzen für Zuchtrinder im Oktober 2011 wurden im Jahr 2012 9.295 Tiere in die Türkei geliefert“, berichtet die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Rinderzüchter e.V. in einer Mitteilung.

Mehr zum Thema:

Japan unter Schock: Rindfleisch radioaktiv verseucht
DNA-Tests: EU will Fleisch jetzt regelmäßig kontrollieren
Pferderennen und Kaiserkult: Das Hippodrom von Istanbul

 

 

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.