Mordfall Sierra Sarai: Täter droht lebenslange Haft

Geht es nach der Istanbuler Staatsanwaltschaft, dann könnte Ziya T. lebenslang im Gefängnis landen. Er wird beschuldigt, Anfang dieses Jahres die US-amerikanische Touristin Sierra Sarai ermordet zu haben. Die Anklage wiegt schwer, erinnern will sich der 46-Jährige allerdings nicht.

Über Wochen hielt der Fall der ermordeten New Yorkerin Sierra Sarai die internationale Öffentlichkeit in Atem. Erst die aufreibende Suche nach ihrer Leiche, dann die nicht weniger zehrende Fahndung nach ihrem Mörder. Die Gerüchteküche brodelte, während die Ermittler mit Hochdruck an der Lösung des Falls arbeiteten. Jetzt, fast ein halbes Jahr später, hat sich die Istanbuler Chef-Staatsanwaltschaft zu Wort gemeldet. Sie fordert eine lebenslange Freiheitsstrafe für den Tatverdächtigen Ziya T., der die zweifache Mutter im Januar dieses Jahres ermordet haben soll.

Anklage: Mord, Raub, sexuelle Übergriffe

In der nun fertiggestellten Anklage gegen Ziya T. wird dieser des vorsätzlichen Mordes, des vorsätzlichen Raubes und sexueller Übergriffe beschuldigt. Demnach soll er die US-Amerikanerin getötet haben, nachdem der Versuch sie zu vergewaltigen fehlgeschlagen sei.

Im Zusammenhang mit dem vorsätzlichen Mord sieht die Staatsanwaltschaft nun eine verschärfte lebenslange Haftstrafe vor, während die weiteren Straftaten Haftstrafen zwischen zwei und sieben Jahren vorsehen. Das berichtet die Hürriyet.

Tatverdächtiger will sich an nichts erinnern

Die Polizei schnappte Ziya T. am 17. März beim Versuch von Syrien zurück in die Türkei zu gelangen. Der Zuschlag erfolgte in der Provinz Hatay, rund eineinhalb Monate nach der Ermordung von Sierra Sarai (mehr hier). Während einer Befragung in einem Istanbuler Gerichtsgebäude soll er den Mord gestanden haben und anschließend in Haft genommen worden sein. Allerdings: An den Vorfall selbst will er sich nicht erinnern. „Ich habe in großen Mengen Klebstoff geschnüffelt und kann mich an keine Details erinnern. Vielleicht habe ich sie mit einem schweren Gegenstand erschlagen“, versuchte der 46-Jährige eine Rekonstruktion (mehr hier).

Sierra war am 7. Januar dieses Jahres zur ersten Auslandsreise ihres Lebens aufgebrochen. In Istanbul wollte sie Fotos machen, verschwand dort aber am 21. Januar. Am 2. Februar entdeckten Ermittler schließlich ihre Leiche.

Mehr zum Thema:

Mordfall Sarai Sierra: Ziya T. will sich an nichts erinnern
Tote Frau in Istanbul gefunden: Alles deutet auf Sarai Sierra hin
Der Fall Sarai Sierra: Jetzt schaltet sich das FBI ein

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.