Ägypten: Mohammed El Baradei wird neuer Regierungschef

Der Friedensnobelpreisträger Mohammed El Baradei ist zum neuen Regierungschef Ägyptens ernannt worden. Die Übergangs-Regierung soll die Verfassung des Landes überarbeiten und alsbald neue Präsidentschafts- und Parlamentswahlen in die Wege leiten.

Der Friedensnobelpreisträger und frühere Leiter der Atomenergiebehörde IAEA, Mohamed El Baradei, wurde zum neuen Chef der Übergangsregierung ernannt. Er soll am Samstagabend vereidigt werden. El Baradei ist Vorsitzender der ägyptischen „Verfassungspartei“ („Hizb ad-dustur“).

Die Übergangs-Regierung soll zunächst die von der Militär-Junta ausgesetzte Verfassung überarbeiten. Anschließend sollen neue Präsidentschafts- und Parlamentswahlen abgehalten werden, berichtet Sky News.

Am vergangenen Freitag sollen bei Zusammenstößen zwischen Anhängern und Gegnern des gestürzten Präsidenten Mursi 30 Menschen gestorben und mehr als 1100 verletzt worden sein. Ein Ende der Gewalt scheint nicht absehbar (mehr hier).

Mehr zum Thema:

Mursi-Sturz in Ägypten: Die Türkei verliert ihren wichtigsten Verbündeten
Ägypten: Übergangs-​Präsident Adli Mansur löst Parlament auf
ADAC: Lage in Kairo unübersichtlich, Rotes Meer ruhig

 

 

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.