Deutschland: Kopten-Bischof ist zufrieden mit Mursi-Sturz

Der Kopten-Bischof in Deutschland, Anba Damian, sagt: Der Mursi-Sturz war „legitim“. Das Militär hat nicht geputscht, sondern ist auf die Wünsche des Volkes eingegangen. Mursi hätte die Wahlen niemals ohne US-Unterstützung gewinnen können. Die sind nämlich manipuliert gewesen.

Der koptische Bischof für Deutschland, Anba Damian, gibt sich zufrieden mit der Absetzung Mohammed Mursis. Denn die sei „legitim“. Ein Militärputsch habe in Ägypten nicht stattgefunden. Das Militär habe lediglich auf Wunsch des Volkes interveniert. Mursi sei ohnehin nicht „sauber“ demokratisch gewählt worden.

Viele Stimmen von Analphabeten seien mit Lebensmitteln gekauft worden. Seine Wahl sei nur durch US-amerikanische Unterstützung möglich gewesen. Washington habe seine Wahlwerbung mitfinanziert, sagte Damian dem Dom Radio. Mursi und die Muslimbrüder seien verantwortlich für den wirtschaftlichen Ruin in Ägypten.

Neo-liberale Wirtschaftspolitik

Tatsächlich haben die Muslim-Brüder das Land heruntergewirtschaftet – weil sie keine Sozialpolitik betrieben, sondern das Land weiter massiv verschuldet haben. Die EU hat bei Spekulationen mit den Islamisten eine Milliarde Euro an Steuergeldern versenkt.

„Die Muslim-Brüder haben dramatische Einschnitte im Sozialsystem, höhere Schulden und gestiegene Lebenshaltungskosten zu verantworten“, sagte Sherief Gaber vom Mosireen Independent Media Collective dem Toronto Star: „Sie sind Überkapitalisten, die zwar viel an die Armen spenden. Aber mit Spenden kann man keinen Sozialstaat aufrechterhalten.“ (mehr hier).

Mehr zum Thema:

Mursi ruft seine Anhänger zum Kampf gegen das Militär auf
Chaos in Ägypten: Al-Kaida will die Gunst der Stunde nutzen
Pleitegefahr in Ägypten: Neue Kredite dringend gesucht

 

 

 

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.