Gewalt im Fußball: Schalke-Fans verprügeln junge Türken

Die Bundespolizei suchte in den vergangenen Wochen nach zwei gewalttätigen Schalke 04-Fans. Sie sollen nach dem Champions League-Achtelfinale zwischen Galatasaray und Schalke zwei wesentlich jüngere Fußball-Fans angegriffen und verletzt haben. Es lagen Fahndungsfotos von den beiden Schlägern vor. Sie haben sich mittlerweile der Polizei gestellt.

Die Polizei fahndete in den vergangenen Wochen nach zwei Schalke-Fans, die am 13. März in der Regionalbahn nach Düsseldorf zwei junge Türken angegriffen und verprügelt haben sollen. Zuvor sei es zum Wortgefecht gekommen, weil die Türken den Champions League Sieg Galatasaray Istanbuls über Schalke 04 gefeiert hatten.

„Die beiden Geschädigten, beide Fans des Fußballvereins Galatasaray Istanbul, wurden durch den Übergriff leicht verletzt“, heißt es in einer Mitteilung der Bundespolizei. Die Angreifer sollen sich mittlerweile der Polizei gestellt haben.

Gewalt im Fußball ist sowohl in Deutschland als auch in der Türkei ein großes Problem (mehr hier). Vergangenes Jahr war es in der Türkei beim Meister-Spiel zu schweren Ausschreitungen gekommen. 47 Fans wurden festgenommen und einer erhielt eine Gefängnisstrafe (mehr hier).

Mehr zum Thema:

Proteste beim Confed-Cup: Erneut Massendemonstrationen gegen brasilianische Regierung
Keine Protest-Einmischung: Galatasaray Anhänger fordern Rücktritt des UltrAslan Hauptkoordinators
Fußball-Krise in der Türkei: Morddrohung und der Abschied eines Präsidenten?

 

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.