Gezi-Park Proteste: CNN dementiert Berichte über Entschuldi​gung bei Erdoğan

Die CNN sagt in einer Twitter-Nachricht, dass sie sich nicht bei der türkischen Regierung entschuldigt habe und auch nicht entschuldigen werde. Zuvor kursierten Medienberichte darüber, dass die Chef-Koordinatorin der CNN Worldwide, Parisa Khosravi, sich bei Erdoğan für eine Falschmeldung entschuldigt haben soll.

CNN hat in einer Twitter-Mitteilung gesagt, dass sich der Kanal zu keinem Zeitpunkt beim türkischen Ministerpräsidenten Erdoğan oder bei der türkischen Regierung entschuldigt habe und auch nicht entschuldigen werde.

Eine der Chef-Koordinatorinnen der CNN Worldwide, Parisa Khosravi, soll sich zuvor für eine Falschmeldung während der Gezi-Park Proteste in der Türkei entschuldigt haben (mehr hier).

CNN hatte zuvor das Foto einer Großkundgebung der AKP, fälschlicherweise mit der Bildüberschrift „Anti-Regierungs-Proteste“ veröffentlicht. Es sei ein „technischer Fehler“ vorgefallen, sagte Khosravi.

Mehr zum Thema:

Cenk Akyol nicht im Basketball-Nationalteam: Ist die Gezi Park-Debatte schuld?
Türkei, Ägypten, Brasilien: Die Straßenproteste sind noch der leichte Teil
Traurige Bilanz: Gezi Park-Proteste fordern fünftes Todesopfer

 

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.