Transfer: Galatasaray sichert sich erneut die Dienste von Felipe Melo

Nach dem langen hin und her gibt es endlich Gewissheit. Der Brasilianer wird in der kommenden Saison erneut für den amtierenden türkischen Meister auflaufen. Galatasaray hat die begonnen Verhandlungen der Börse gemeldet und am Freitag soll die Unterschrift folgen.

Für viele Galatasaray Fans war es ein Déjà-vu Erlebnis. Denn schon vor Beginn der vergangenen Saison gab es ein großes Durcheinander was den Transfer von Felipe Melo anging. Letztendlich kam man auch im vergangenen Jahr auf eine Einigung, allerdings erst gegen Ende der Transferphase und somit konnte der 30 Jährige an keinem Trainingslager des Vereins teilnehmen.

Diesen Sommer bahnte sich wieder dasselbe Chaos an. Denn Galatasaray hat inzwischen schon seit 2 Wochen mit dem Training begonnen und erst vor Kurzem das Trainingslager in England abgeschlossen. Doch die Erleichterung für viele Fans kam dieses Mal dennoch rechtzeitig. Denn gestern meldete Galatasaray der Börse, dass die Verhandlungen für Felipe Melo offiziell begonnen haben und auch der Brasilianer verkündete über Twitter, dass er sich auf den Weg nach Istanbul macht. Demnach soll der 30-Jährige am Freitag den medizinischen Test absolvieren und danach seinen Vertrag unterschreiben.

Interessant an dem Transfer ist nur, dass nicht wie viele erwartet haben der Spiele mit seiner Ablöse kommt, sondern Galatasaray Felipe Melo erneut ausleiht. Dieses Mal allerdings für 3 Jahre mit einer Kaufoption am Ende für 250.000 €. Jährlich soll der Spieler ohne zusätzliche Prämien 2,5 Millionen Euro verdienen. Für die Leihe über die 3 Jahre wird Galatasaray 3,5 Millionen Euro an Juventus Turin bezahlen, so amkspor.

Mehr zum Thema:

Tauziehen um Eren Derdiyok: Eintracht Frankfurt und Bursaspor verhandeln mit Hoffenheim
UEFA: Beşiktaş und Fenerbahçe trotz Einspruch weiterhin in Europa gesperrt
Türkischer Super Pokal: Kayseri wird Spielort für das Fussballspektakel

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.