400.000 Opfer: Missbrauch findet in der Türkei vor allem im engsten Familienkreis statt

In den vergangenen 20 Jahren wurden in der Türkei bis zu 400.000 Minderjährige sexuell missbraucht. Besonders schockierend: Die Täter stammten in den meisten Fällen aus dem nächsten Umfeld der Kinder. Doch nur wenige Opfer teilen sich nach einer solchen Tat auch mit.

In der Türkei sind dieser Tage erschreckende Zahlen an die Öffentlichkeit gelangt. Zwischen 350.00 und 400.000 Minderjährige sollen in den vergangenen zwei Jahrzehnten Opfer von sexuellem Missbrauch geworden sein. Besonders schockierend: In der Regel sind es nicht Unbekannte von der Straße, sondern enge Familienmitglieder oder Verwandte, die die Taten verüben.

Zu Tage gebracht wurden die Zahlen von sozialen Diensten, der hiesigen Kinderschutzbehörde und entsprechenden Polizeieinheiten. Darin aufgezeigt, so berichtet die türkische Zeitung Taraf, werde, dass in gut 80 Prozent der Fälle die Täter das Kind oder die Eltern sehr gut gekannt hätten.

Mitteilung selbst als Erwachsener schwer

Auf der anderen Seite würden jedoch nur 27 Prozent der sexuell missbrauchten Kinder ihre Situation überhaupt jemandem mitteilen. Und das meist erst lange, nachdem sich der schreckliche Vorfall ereignet hätte. Der Großteil der Opfer schweige hingegen beharrlich. Ganze 32 Prozent würden nicht einmal im Erwachsenenalter den Mut aufbringen, darüber zu sprechen.

Türkische User suchen gezielt nach Bildern

Darüber hinaus haben die Institutionen erneut auf einen weiteren, besorgniserregenden Umstand hingewiesen, der bereits seit längerem bekannt ist. Demnach würde die Türkei auf Platz eins rangieren, was die Internetsuche nach sexuellen Darstellungen von Kindern zwischen 13 und 19 Jahren angehe. Ganz oben auf der Liste der Google-Suchbegriffe stünde demnach „çocuk pornosu“. Gut 36.000 Minderjährige seien in solch einschlägigen Posen im Netz zu finden. 42 Prozent von ihnen seien gar unter sieben Jahre. 77 Prozent seien neun Jahre und jünger. Nur ein Prozent der Kinder, deren Bilder online gestellt wurden, konnten identifiziert werden.

Den Angaben des Justizministeriums für das Jahr 2011 zufolge, wurden in den 81 Provinzen der Türkei Missbrauchsvergehen an Kindern, Vergewaltigungen und sexuelle Belästigungen begangen. Allein in Istanbul wurden 2011 1.486 Vergewaltigungsverfahren , 2.488 wegen des Missbrauchs von Kindern und 2.223 Verfahren wegen sexueller Belästigung eröffnet. Istanbul folgen mit Blick auf die Vergewaltigungszahlen (mehr hier) die Stadt Izmir (568) und bei den Kindermissbräuchen Ankara (1162). Ein besonders grausiges Verbrechen wurde im Oktober 2012 bekannt (mehr hier).

2011 sind in Deutschland 12.444 (+ 4,9 Prozent) Missbrauchsfälle an Kindern verzeichnet worden. Das geht aus der Polizeilichen Kriminalitätsstatistik (PKS) hevor. Gleichzeitig geht man auch hierzulande von einer sehr hohen Dunkelziffer aus. Dramatisch zugenommen habe zudem der Besitz und die Beschaffung von Kinderpornografie. Hier registrierten die Beamten ein Plus von 23,3 Prozent (3896 Fälle).

Mehr zum Thema:

Jungfräulichkeitstest verweigert: Türkischem Arzt droht ein Jahr Gefängnis
Schutz für Frauen: Türkische Polizei konfisziert Waffen von 15.000 gewaltbereiter Männer
Popstar Tarkan: Weltfrauentag in der Türkei kein Grund zum Feiern

 

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.