Warten aufs Royal Baby: Wie wird Kates Kind wohl heißen?

Gebannt richten sich derzeit alle Blicke gen London. Nicht mehr lange, dann wird das erste Baby von Kate und William das Licht der Welt erblicken. Welches Geschlecht der Nachwuchs haben wird, wissen noch nicht einmal die Eltern. Wetten um mögliche Namen laufen ungeachtet dessen jedoch auf Hochtouren.

Wird Kate und Williams Baby ein Junge? Wird die Nummer drei in der britischen Thronfolge ein Mädchen? Kaum ein Thema beschäftigt die Briten derzeit so sehr wie das Geschlecht dieses Babys. Die werdenden Eltern sind in diesem Punkt ausgesprochen traditionell, wollen sich lieber überraschen lassen. Und das ganz zur Freude der Buchmacher. Denn nicht nur auf das mögliche Geburtsdatum, auch auf diverse Namen wettet das Königreich mit Vorliebe.

Diana eher unwahrscheinlich

Oscar-Gewinnerin Helen Mirren ist überzeugt: Nennen Kate und William im Fall der Fälle ihre Tochter tatsächlich Diana, dann wäre das eine „höchst interessante“ Angelegenheit. Dass das tatsächlich passieren wird, glaubt die Queen-Darstellerin allerdings nicht. Dass ein Mädchen jedoch den Zweitnamen Elizabeth tragen wird, scheint in den Augen der Schauspielerin so gut wie sicher.

Tausende andere Briten sind sich da nicht so einig. Wie die Daily Mail berichtet, liegen im Augenblick George für einen Jungen und Alexandra für ein Mädchen ganz vorne im Rennen um die beliebtesten Namen für das royale Baby. Doch auch Elizabeth, Diana, Charles oder Philip würden hoch im Kurs stehen. Gewettet wurde in der Vergangenheit bereits, ob sie gemeinsam mit Kim Kardashian niederkommt (mehr hier).

Die Queen weiß den Namen zuerst

Für welchen Namen sich Kate und William letztlich entscheiden, das wird jedoch so oder so zunächst nur eine einzige erfahren: Die Queen höchstpersönlich. Dass sie allerdings ein Veto gegen die Wahl einlegen wird, gilt derzeit als äußerst unwahrscheinlich. Ganz im Gegensatz zu früheren Zeiten, in denen der Name des royalen Kindes mehr als die persönliche Entscheidung seiner Eltern war.

Spannend wird es in den nächsten Tagen allemal. Immerhin kann es bis zur Verkündung des Namens noch eine ganze Weile dauern. Man erinnere sich nur an die Geburt von Prinzessin Beatrice, der Tochter von Prinz Andrew und seiner damaligen Frau Fergie, im Jahr 1988. Ganze zwei Wochen spannten sie die Öffentlichkeit auf die Folter. Getoppt wurde das übrigens von Prinz Charles selbst. Einen ganzen Monat musste sich das Königreich gedulden, bis sein Name im Dezember 1948 bekannt gegeben wurde.

Keine Vollzeit-Nanny für den Spross

Ob Kate und William sich gegen den Trend stellen und den Namen sofort verkünden, bleibt abzuwarten. Immerhin: Schon der Verzicht auf eine Vollzeit-Nanny zeugt davon, dass es sich bei diesen beiden um ausgesprochen bodenständige junge Eltern handeln wird.

Mehr zum Thema:

Das Royal Baby ist unterwegs: Kate und William sind schon im St. Mary’s Hospital
Hochstimmung bei den Buchmachern: Werden Kate Middleton und Kim Kardashian am selben Tag Mutter?
Kate Middletons Krankenschwester: Selbstmord nach Jux-Anruf von Boulevard-Reportern

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.