It’s a BOY!: Kate und William sind endlich Eltern

Riesenjubel im Großbritannien: Herzogin Kate und ihr Gatte Prinz William sind zum ersten Mal Eltern geworden. Seit dem frühen Montagmorgen fieberten die Royal-Fans auf der ganzen Welt dem freudigen Ereignis entgegen. Jetzt ist der kleine Prinz endlich da.

Schon 1982 richteten sich alle Augen gespannt auf das St. Mary’s Hospital in London. Dort hatte Prinzessin Diana vor über 30 Jahren dem kleinen William das Leben geschenkt. Heute gegen 16.24 Uhr (Ortszeit) begrüßte dieser gemeinsam mit Gattin Kate seinen kleinen Sohn (3798 Gramm schwer).

Bereits vor sechs Uhr Ortszeit am Montagmorgen hatte William seine Frau mit dem Auto in die Klinik gebracht. Abgeschottet von neugierigen Blicken zog sich das junge Paar, wie einst schon Diana, in den privaten Lindo Wing des altehrwürdigen Krankenhauses zurück (mehr hier). Zu den Klängen von Calvin Harris, Bruno Mars und Of Monsters and Men rückte das freudige Ereignis schließlich immer näher. Mutter und Sohn gehe es derzeit gut. Beide würden die Nacht über im Krankenhaus bleiben, heißt es derzeit.

„The Great Kate Wait!“

Seit Anfang Juli waren die britischen Medien in Alarmbereitschaft. Vor allem die hiesigen Paparazzi hatten es schwer. Unzählige Fotografen und Kameraleute campierten bereits tagelang vor dem Krankenhaus, um das freudige Ereignis ja nicht zu verpassen. Nun schlossen sich den Profis auch Tausende Briten an. Vor dem Buckingham Palace harrten sie gemeinsam mit der aus Schloss Windsor zurückgekehrten Queen der Dinge, die sich an diesem 22. Juli ereignen würden. Diese so heißt es, soll übrigens nicht nur ganz traditionell per schriftlicher Notiz über die Geburt informiert worden sein, sondern auch ganz modern von ihrem Enkel via Mobiltelefon.

The Great Kate Wait!“ hatte etwa die Daily Mail die spannungsgeladene Atmosphäre beschrieben, die nicht nur die Passanten vor Ort, sondern auch im Internet und sogar den britischen Premier David Cameron ergriffen hatte. Vertrieben wurde sich die Zeit nicht nur per Livestream mit Blick auf den Krankenhauseingang oder mit Tweets unter den Stichworten #RoyalBaby und „Royal Baby Watch“, sondern unter anderem auch mit Wetten auf den Namen des royalen Sprosses (mehr hier).

Erholung bei den Großeltern Middleton

Nun ist es also geschafft. Die britische Nummer drei in der Thronfolge ist endlich auf der Welt. Für den kleinen Prinzen von Cambridge und seine Eltern heißt es nun erst einmal von den Strapazen der Geburt in der Abgeschiedenheit des Anwesens von Carol und Michael Middleton erholen. Elternzeit gibt es für den frischgebackenen Papa übrigens nicht. Er soll seinen Jahresurlaub genommen haben, um die erste Zeit bei seiner kleinen Familie sein zu können. Sein Dienst im walisischen Anglesey geht aber frühestens im kommenden September zu Ende.

Die standesgemäße Begrüßung für den neuen Erdenbürger stand übrigens schon vorher fest. Das Wasser der Brunnen am Trafalgar Square soll, so meldete die britische Presse vorab, entsprechend pink oder blau gefärbt werden und am Tower of London wird 62 mal Salut geschossen.

Mehr zum Thema:

Das Royal Baby ist unterwegs: Kate und William sind schon im St. Mary’s Hospital
Warten aufs Royal Baby: Wie wird Kates Kind wohl heißen?
Hochstimmung bei den Buchmachern: Werden Kate Middleton und Kim Kardashian am selben Tag Mutter?

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.