Halal-Expo Stuttgart: Der Markt für islamische Produkte wächst

Im kommenden Jahr wird in Stuttgart die erste Fachmesse für Halal-Produkte stattfinden. Halal-Produkte bilden in Deutschland noch einen Nischenmarkt. Doch der hat ein enormes Wachstumspotenzial.

Halal-Produkte sind ein wichtiger Bestandteil zahlreicher muslimischer Haushalte in Deutschland. Im Zuge der vergangenen Jahre hat sich ein wichtiger und lukrativer Markt für Halal-Produkte entwickelt.

Im kommenden Jahr wird vom 25. bis 27. Mai in Stuttgart die erste Messe für Halal-Produkte stattfinden. Auf der „Halal Expo Stuttgart“ werden muslimische und nicht-muslimische Unternehmer zusammenkommen, um islamkonforme Produkte und Dienstleistungen zu begutachten.

Dabei werden sie nicht nur auf Produkte aus den Bereichen Food & Beverage stoßen. Auch Non-Food-Produkte sowie Produkte aus den Bereichen Technologie, Finanzen und Dienstleistungen werden auf der Fachmesse präsentiert werden, berichtet messen.de.

Nischen- und Wachstumsmarkt

Das jährliche Umsatzvolumen für Halal-Produkte in Europa liegt aktuell bei 70 Milliarden US-Dollar. In Deutschland beläuft sich das Volumen auf etwa vier bis fünf Milliarden US-Dollar.

„Die Branche hat viel Potenzial, obwohl es nach wie vor ein Nischenmarkt ist, der sich sehr langsam entwickelt“, zitiert die DW Tom Buschmann von Mekkafood.

Großkonzerne wie Nestlé, Wiesenhof, Meggle, Zentis oder Haribo lassen sich eine Reihe ihrer Produkte als Halal zertifizieren. Doch deutsche Kleinunternehmen sind eher zurückhaltend.

Mehr zum Thema:

Halal-Produkte: Hilfsorganisation will Medikamente mit türkischem Blut herstellen
Religionsfreiheit: Polen hält an Schächtungsverbot fest
Sind die Medikamente „halal“? Türkischer Arzt fordert mehr Patienten-Information

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.