Transfer: Trabzonspor einigt sich mit Jose Bosingwa – Lucas Barrios im Anflug?

Nach dem Transfer von Florent Malouda sorgte das Team vom Schwarzen Meer für großes Aufsehen. Nun folgt ein weiterer Spieler dieses Kalibers. Der nächste Ex-Chelsea Superstar Jose Bosingwa ist sich mit Trabzsonspor einig und wird in Kürze den Vertrag unterschreiben. Als nächstes im Visier ist der ehemalige Torschützenkönig von Borussia Dortmund.

Der neue Vereinspräsident İbrahim Hacıosmanoğlu erstaunt nicht nur mit seinem Auftreten, sondern auch mit seinen Transfers. Nachdem die Verpflichtung von Florent Malouda auch in der europäischen Sportpresse großen Anklang fand, folgt nun der nächste Transfercoup. Jose Bosingwa soll der neue Rechtsverteidiger von Trabzonspor werden.

Der portugiesische Nationalspieler, der vergangene Saison bei Queens Park Rangers spielte, wechselte zuvor für eine Summe von 20.5 Millionen Euro vom FC Porto zum FC Chelsea und gehörte jahrelang zu den Besten auf seiner Position. Für die endgültige Unterschrift muss Trabzonspor allerdings noch Platz im Ausländerkontingent machen, erst danach kann der Transfer öffentlich verkündet werden, berichtet sporx.

Der dritte aufsehenerregende Transfer von İbrahim Hacıosmanoğlu soll der ehemalige Bundesliga Stürmerstar Lucas Barrios werden. Schon seit Wochen werden Verhandlungen mit dem Spieler geführt, der noch in China unter Vertrag steht.Der 28-jährige Stürmer schoss zu seiner Zeit in Deutschland 39 Bundesligatore für den BVB. Nach einem lukrativen Angebot wechselte der Paraguayer daraufhin nach China. Nachdem der Name Barrios auch mit einigen Bundesliga Vereinen in Verbindung gebracht wurde, scheint allerdings Trabzonspor der einzige Verein zu sein, der den finanziellen Forderungen des Spielers nachkommen kann. Als erstes muss Lucas Barrios aber seine Ablöseprobleme mit seinem Verein klären damit ein Wechsel möglich wird, schreibt sporx.

Mehr zum Thema:

Transfer: Beşiktas verpflichtet Tolga Zengin von Trabzonspor
Tragischer Todesfall: Türkischer Athlet stirbt bei Bauarbeiten
Transfer: Galatasaray will Emre Can verpflichten

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.