Koç Holding baut größtes Forschungs​zentrum der Türkei

Die Türkei baut ihre Forschungs- und Entwicklungszentren aus. Eine wichtige Rolle spielen dabei die türkischen Traditionsunternehmen. Nun hat die Koç Holding den Grundstein für das größte Forschungszentrum der Türkei gelegt. Tausende Ingenieure sollen ab 2014 ihren Ideen und Fähigkeiten freien Lauf lassen.

Die Koç Holding hat in Istanbul den Spatenstich zum Bau des größten ingenieurwissenschaftlichen Forschungszentrums der Türkei vollzogen.

Das Zentrum soll 2014 in Istanbul in Betrieb genommen werden. 1.300 Ingenieure und weitere 1.500 Angestellte sollen eingestellt werden. Ali Koç, Vorstandsmitglied der Koç Holding, sagt, dass die Türkei nur mit der Erweiterung ihrer Forschungs- und Entwicklungs-Kapazitäten ihre Ziele für das Jahr 2023 erreichen könne, berichtet die Zeitung Stargazete.

„Die Koç Holding ist in der Türkei führend im Bereich der F&E-Ausgaben. In den vergangenen fünf Jahren haben wir insgesamt 2,7 Milliarden TL in die Forschung gesteckt. Aktuell haben wir insgesamt 14 F&E-Zentren.“

Das türkische Traditionsunternehmen ist eines der größten Konglomerate in der gesamten Türkei und hauptsächlich in den Bereichen Energie, Automobil, Gebrauchsgüter und Finanzen tätig. Mit 85.000 Mitarbeitern zählt sie zu den 50 weltgrößten Familienunternehmen außerhalb der USA. Doch aktuell führt die türkische Steuerbehörde eine Untersuchung gegen die Koç Holding durch. Grund: Verdacht der Steuerhinterziehung und illegaler Energieträger-Handel (mehr hier).

Mehr zum Thema:

Abschied in Großbritannien: Geliebter Ford Transit wird jetzt in der Türkei produziert
Exportwirtschaft: Autobauer Tofaş will sich auf US-Markt etablieren
Trotz Unruhen: Ratingagentur stuft Türkei nicht ab

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.