Galatasaray-Stürmer bei Goal 50 dabei: Burak Yılmaz gehört zu den besten 20 Fußballspielern der Welt

Galatasaray-Stürmer Burak Yılmaz hat es auf Platz 20 der 50 besten Fußballspieler der Welt geschafft. Gewonnen hat die Wahl zur Goal 50 Lionel Messi. Und das bereits zum dritten Mal. Das Ranking gilt als eines der glaubwürdigsten und angesehensten Auszeichnungen in diesem Sport.

Mehr als 500 Goal-Journalisten aus aller Welt haben die 50 besten Spieler gekürt. Nun steht die aktuelle Goal 50 Liste fest. Der Argentinier Linoel Messi führt die Liste in diesem Jahr erneut an. Ihm nach folgt Franck Ribery, der mit dem FC Bayern das Triple gewann. Der Sieger des Jahres 2012, Cristiano Ronaldo, landete diesmal auf dem dritten Platz.

Burak Yılmaz etabliert sich in der Angreiferelite

Mit dabei sind aber auch türkische Namen des internationalen Fußballzirkus‘. So schaffte es der Galatasaray-Stürmer Burak Yılmaz in diesem Jahr auf Platz 20. Er, so heißt es bei Goal, stürme als einer der großen Stars der abgelaufenen Champions-League-Saison in die Goal 50. Der 28-Jährige sei ein unerwarteter Name unter Europas Toptorschützen der letzten Spielzeitgwesen. Neben Kalibern wie Cristiano Ronaldo, Robert Lewandowski und Lionel Messi habe er sich jedoch in der Angreiferelite etabliert. Für nur fünf Millionen Euro sei er im vergangenen Sommer von Trabzonspor zu Galatasaray Istanbul gewechselt und nach der Vorrunde der Königsklasse habe niemand mehr Treffer auf dem Konto gehabt als Yilmaz. „Er ist erst der zweite Türke, der es in die Goal 50 geschafft hat: Vor zwei Jahren war sein Landsmann Nuri Sahin auf dem 14. Platz gelandet.“

Gündoğan ist Schlüsselspieler des BVB

İlkay Gündoğan von Borussia Dortmund erreichte in der Auswahl übrigens Rang 35. „Von all den Newcomern in den diesjährigen Goal 50 ist Ilkay Gündogan einer von wenigen, die das Potenzial zu einem echten Weltklassespieler haben“, heißt es hierzu bei Goal. Nach einem schwierigen Start seiner Zeit in Dortmund, nachdem er vor zwei Jahren aus Nürnberg gekommen war, habe sich der 22-Jährige seitdem als einer der beeindruckendsten Mittelfeldspieler Europas etabliert. Trotz seiner Unerfahrenheit auf der großen Bühne sei Gündogan einer der Schlüsselspieler des BVB in der Champions League gewesen. Beim Sieg im Halbfinal-Hinspiel gegen Real Madrid habe er die Fäden im Mittelfeld gezogen, im Endspiel die Nerven behalten und versenkte den ersten Elfmeter seiner Karriere zum zwischenzeitlichen Ausgleich.

Die Qual der Wahl hatten die Fachjournalisten, nachdem die Saison in den meisten Ländern und für die Nationalmannschaften beendet war. Editorial Director Graham Shaw kommentierte das Ergebnis wie folgt:

„Messi hat eine spektakuläre Saison hinter sich und es ist unglaublich, wenn man bedenkt, was er mit seinen 26 Jahren bereits erreicht hat. Dieser Preis bringt ihn an Cristiano Ronaldo vorbei, beide hatten zuvor zwei Triumphe in den Goal 50 auf dem Konto. Es ist die Anerkennung für die individuelle Brillanz eines Spielers, der zurecht von einigen bereits als Bester aller Zeiten bezeichnet wird.“

Mehr zum Thema:

Transfergerücht: Spitzenteams wollen Gladbachs Supertalent Sinan Kurt
Tauziehen um Eren Derdiyok: Eintracht Frankfurt und Bursaspor verhandeln mit Hoffenheim
Leere Ränge bei der U20-WM: Böses Omen für Olympia 2020 und die Euro 2024?

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.