Anschlagsp​läne gegen die Türkei: Griechenla​nd führt Razzia gegen DHKP/C durch

Die griechische Küstenwache hat ein mit Waffen beladenes Boot in der Nähe der Insel gekapert. Der Waffentransport sei der türkischen Terrororganisation DHKP/C zuzuordnen. Schon zuvor wurden in Athen, Thessaloniki und Korinth Razzien gegen die DHKP/C durchgeführt.

Die griechische Küstenwache hat in der Nähe der Insel Chios ein mit Sprengstoff, Panzerabwehrraketen und Schusswaffen beladenes Boot abgefangen.

Die Waffen seien für die linksextreme Terrororganisation DHKP/C bestimmt gewesen. Zwei Griechen und zwei Türken wurden festgenommen. Das Boot soll auf dem Weg nach Izmir gewesen sein. Die Waffen seien für Anschläge und Attentate auf türkischem Boden gedacht gewesen.

Griechenland geht gegen DHKP/C vor

Am Dienstag führten Anti-Terroreinheiten der griechischen Polizei zeitgleiche Razzien in Athen, Korinth und Thessaloniki durch.

Auch dort richteten sich die Operationen gegen die DHKP/C. 13 Personen wurden festgenommen. Sechs von ihnen sind türkische Staatsbürger. Die restlichen Personen sollen deutsche- bulgarische- und französische Staatsbürger sein, berichtet die Hürriyet.

Die DHKP/C ist neben der PKK eine der gewaltbereitesten Terrororganisationen in der Türkei und hatte im März einen Bombenanschlag gegen die AKP-Parteizentrale in Ankara verübt (mehr hier).

Auch der Februar-Anschlag auf die US-Botschaft in Ankara wurde von der DHKP/C verübt (mehr hier).

Mehr zum Thema:

Suche nach den Attentätern von Ankara: Türkische Polizei führt großangelegte Razzien durch
Schlag gegen die DHKP/C: Erneut fast 170 Personen verhaftet
US-Bericht: Terror-Attacken in der Türkei haben sich 2011 mehr als verdoppelt

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.