Die Fühler sind ausgestreckt: Apple eröffnet erstes Büro in der Türkei

Um das 10,6 Millionen Tablet PCs umfassende Fatih-Projekt buhlt Apple bereits. Jetzt hat sich der US-Riese in der Türkei niedergelassen. Der erste Schritt ist gemacht. Apple Stores und und Co. sollen bald folgen.

Seit Monaten brodelte die Gerüchteküche. Bereits im Februar und Mai dieses Jahres sollen sich hochrangige Apple-Vertreter mit dem türkischen Premier Recep Tayyip Erdoğan und Präsident Abdullah Gül getroffen und über mögliche Partnerschaften gesprochen haben. Jetzt ist es amtlich: Der US-Unterhaltungsgigant Apple hat ein Executive Office in Istanbul eröffnet. Damit tätigt das Unternehmen seine erste von voraussichtlich mehreren Investitionen in der Türkei.

Apple-Büro in Buyaka

Eingerichtet habe sich Apple nach Informationen der türkischen Zeitung Hürriyet in einer Businessanlage auf der asiatischen Seite Istanbuls, in Buyaka. Dass es nach der Eröffnung zügig weiter gehen könnte, das habe Apple-Chef Tim Cook bereits durchblicken lassen. Sobald das Büro eröffnet sei, plane man auch Apple Stores in der Türkei aufzumachen. Entsprechende Stellenanzeigen ließen schon Ende 2012 aufhorchen. iTunes startete in der Türkei bereits im Dezember vergangenen Jahres.

Auch darüber hinaus bestehe bereits Kontakt. So ist Apple eines von insgesamt elf Unternehmen, die an einer Ausschreibung über 10,6 Millionen Tablet PCs im vergangenen Juni teilgenommen haben. Diese sollen im Rahmen des so genannten Fatih-Projekts, bei dem verschiedene Versuchsklassen mit Tablet-PCs ausgestattet werden und so der Unterricht ergänzt wird, eingesetzt werden. Zu diesem Zweck kam Apple bereits mit dem türkischen Präsidenten Abdullah Gül zusammen (mehr hier). Ebenfalls getroffen hat sich die türkische Regierung schon im März 2012 mit Ex-Google-Chef Eric Schmidt (mehr hier). Im Mai 2013, kurz vor dem Start der Ausschreibung, verschlug es schließlich Recep Tayyip Erdoğan ins Silicon Valley. Dort unternahm er eine Tour durch die führenden Technologie-Unternehmen, darunter Microsoft, die ebenfalls mitbieten, Apple und Google.

Apple nun auch in Russland präsent

Erst Ende Juni dieses Jahres betrat das Apple-Imperium Neuland und eröffnete seinen ersten Apple-Store in Russland. Mit einem Online-Store ist es den Russen seither erstmals möglich, direkt beim US-Konzern zu ordern. Mehr als 15 Jahre lang hatte das Unternehmen aus Cupertino auf eine indirekte Lösung gesetzt und seine Produkte über ein Händler-Netzwerk vertrieben, das auf einem Import über Europa basierte (mehr hier).

Das 1976 gegründete Unternehmen hat mittlerweile rund 73.000 Mitarbeiter und schreibt einen Jahresumsatz von fast 160 Milliarden US-Dollar. Gemessen an der Marktkapitalisierung ist Apple laut Financial Times Global 500 bereits seit Frühjahr 2012 das wertvollste Unternehmen der Welt. Auch die Marke Apple ist mit gut 185 Milliarden derzeit die wertvollste Marke der Welt.

Mehr zum Thema:

Apple: Hacker-Angriff legt Entwickler-Seite lahm
Sturm gegen US-Geheimdienst: Studenten-Initiative verklagt Microsoft, Apple und Facebook
Apple-Imperium weitet sich aus: Erster eigener Online Store in Russland eröffnet

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.