Freibrief für Terim: Der „Imperator“ kann erneut Nationaltrainer werden

Galatasaray hat Fatih Terim einen Freibrief erteilt. Der Erfolgstrainer darf die Nationalelf bis Mai trainieren. Die Galatasaray-Fans sind davon allerdings überhaupt nicht begeistert. Sie sehen die türkische Meisterschaft in Gefahr.

Als Nachfolger für Abdullah Avci wurde Fatih Terim schon seit Monaten gehandelt. Die Entscheidung lag allerdings in der Hand seines derzeitigen Vereins Galatasaray. Dieser hat ihm nun die Erlaubnis gegeben, bis Mai sowohl Galatasaray als auch die türkische Nationalelf zu trainieren.

Erst am Donnerstagmorgen hatten sich der „Imperator“, wie die Fans den 59-Jährigen Trainer nennen und der Galatasaray-Präsident Ünal Aysal in Istanbul getroffen, um die Situation zu besprechen. Der türkische Fußballverband (TFF) sieht offenbar allein mit dem türkischen Startrainer Fatih Terim eine Chance auf die WM-Qualifikation.

Galatasaray-Fans glauben allerdings, dass die Motivation eine andere ist. Angeblich soll der Verband verhindern wollen, dass Galatasaray erneut Meister wird (mehr hier). Sie protestierten aus diesem Grund am Mittwoch vor dem Galatasaray Stadion.

„Wir haben ihm für die vier Qualifikationsspiele freigegeben. Bis Mai kann er, wenn er das möchte, den Fußballverband auf jede Art unterstützen“, so Aysal.

Kurz nach dem Treffen wurden Gerüchte laut, der TFF habe das Angebot von Galatasaray abgelehnt. Der TFF-Präsident Yildirim Demirören sagt dazu, dass noch alles offen sei. Im Laufe des Tages werde der Vorstand zusammenkommen und eine Entscheidung bezüglich Terim treffen, berichtet Habertürk.

Der bisherige Trainer der Nationalmannschaft, Abdullah Avcı, hat an diesem Dienstagabend das Handtuch geworfen. Der Grund könnten die Gerüchte um Fatih Terim und die miserable Leistung der Nationalelf in der bisherigen WM-Quali gewesen sein.

Mehr zum Thema:

Paukenschlag in der Fußball-Nationalmannschaft: Türkischer Coach Abdullah Avcı schmeißt hin

Transfergerüchte: Manager von Arda Turan dementiert Wechsel-Spekulationen

Aus im FIVB: Türkische Volleyball-Damen scheitern gegen Italien

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.