Alles unter Dach und Fach: Fatih Terim ist neuer Nationalcoach

Der Aufstand der Galatasaray-Fans hat nichts gebracht. Fatih Terim hat eingewilligt, Nachfolger von Abdullah Avci zu werden. Für ein Jahr wird er nun die türkische Nationalmannschaft trainieren.

Es war der Paukenschlag in dieser Woche: Der türkische Nationaltrainer Abdullah Avcı nimmt seinen Hut. Nun haben die Spekulationen um seine Nachfolge endgültig ein Ende. Nachdem Galatasaray-Trainer Fatih Terim am Donnerstag bereits einen Freibrief von Seiten seines Vereins erhalten hat, hat er nun noch am gleichen Abend einen entsprechenden Ein-Jahres-Vertrag unterzeichnet.

Nun trägt Terim die Verantwortung für das Abschneiden der türkischen Nationalelf in der kritischen Phase der WM-Qualifikation. Schon im kommenden Monat stehen zwei kritische Spiel gegen Andorra und Rumänien an. Dieser zeigt sich mit Blick auf Brasilien allerdings zuversichtlich. „Macht Euch keine Sorgen. Der Weg ist noch lang. Wir werden versuchen, ihn bis ans Ende zu gehen“, zitiert ihn die türkische Zeitung Hürriyet. Noch ist die WM in Brasilien zwar in der Tat nicht ganz abgeschrieben (mehr hier). Doch mit Rang vier in der Gruppe D und nur sieben Punkten nach sechs Spielen, hilft hier wahrscheinlich nur noch ein Wunder. Oder aber eine nicht minder wundersame Siegesserie in den letzten vier Spielen, um sich so doch noch Platz zwei in der Gruppe zu sichern.

Wahrhaft, eine Mammutaufgabe für Terim. Doch der will offenbar „beißen“: „Der türkische Fußball hat eine Menge Probleme. Die Person, die sie bereit ist zu lösen, sitzt direkt neben mir“, so TFF-Chef Yıldırım Demirören auf der ersten gemeinsamen Pressekonferenz. Fatih Terim sei derzeit sehr erfolgreich und hungrig nach weiterem Erfolg.

Galatasaray-Fans wittern Verschwörung

Galatasaray-Fans waren der Ansicht, dass die Wahl des türkischen Fußballverbands (TFF) ganz gezielt auf Terim fiel. Angeblich soll der Verband verhindern wollen, dass Galatasaray erneut Meister wird (mehr hier). Sie protestierten aus diesem Grund am Mittwoch vor dem Galatasaray Stadion. Doch Terim wird seinen Posten bei Galatasaray auch als Nationaltrainer beibehalten.

Erfahrung als Nationalcoach hat er ja bereits. Immerhin wäre das jetzt schon seine dritte Amtszeit. Bereits Mitte der 1990er Jahre blühte der türkische Fußball unter seiner Ägide regelrecht auf. Erstmals qualifizierte sich die türkische Nationalmannschaft 1996 für die Europameisterschaft. 2005 übernahm er erneut das Ruder. Diesmal ging es für die Türkei direkt ins Halbfinale der Euro 2008. Doch nur ein Jahr später war dann endgültig Schluss. Nachfolger Guus Hiddink konnte allerdings nicht überzeugen (mehr hier). Nun soll es offenbar erneut Terim richten.

Mehr zum Thema:

Freibrief für Terim: Der „Imperator“ kann erneut Nationaltrainer werden
Paukenschlag in der Fußball-Nationalmannschaft: Türkischer Coach Abdullah Avcı schmeißt hin
Transfergerüchte: Manager von Arda Turan dementiert Wechsel-Spekulationen

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.