Türkische Konsumenten: Ihr Optimismus ist deutlich gebremst

Der türkische Konsumklimaindex sank im August um 1,2 Prozent im Vergleich zum Juli. Verantwortlich dafür ist die Abwertung der Lira und eine steigende Inflation.

Der türkische Konsumklimaindex sank im August um 1,2 Prozent auf 77,2 Punkte im Vergleich zum Vormonat. Auch die Wahrscheinlichkeit, dass Konsumenten in den kommenden zwölf Monaten Geld zur Seite legen, ist den aktuellen Prognosen zufolge um 10,4 Prozent gesunken.

Seinen letzten  4-Jahres-Tiefpunkt erreichte der Index mit 69,3 Punkten im Oktober vergangenen Jahres. Seitdem steigt die Konsumlust der Türken wieder leicht an und erreicht Punktzahlen zwischen 74,9 wie im März und 78,5 im Juli.

Der relative Rückgang steht mit der im August stark gestiegenen Inflation in direktem Zusammenhang. Denn wenn die Preise steigen, sinkt die Konsumbereitschaft. Im August erreichte die Inflationsrate mit knapp 8,9 Prozent den höchsten Stand seit September letzten Jahres. Insbesondere die strengere Zinspolitik der amerikanischen Notenbank sowie der bevorstehende Syrien-Krieg setzen die Lira unter Druck. Sie ist zur Zeit auf dem niedrigsten Niveau seit 2000 (mehr hier). Das erhöht die Preise für Importe und wirkt sich somit negativ auf das Konsumklima aus. Der inländische Konsum ist einer der Hauptpfeiler des türkischen Wachstums.

Liegt die Punktzahl des Konsumklimaindexes über 100, so ist von einer positiven Konsumentwicklung auszugehen, liegt sie unter 100 wie im August, kann man auf ein negatives Konsumklima schließen.

Mehr zum Thema:

Drohender Syrien-Krieg: Türkische Lira fällt auf Rekordtief
Trotz Lira-Verfall: Finanzminister schließt türkische Krise aus
Der Türkei und Schwellenländern geht das Geld aus, um Währungen zu stützen

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.