Pegasus schwärzt Turkish Airlines an: Türkische Wettbewerbsaufsicht eröffnet Untersuchung

Die größte türkische Fluggesellschaft Turkish Airlines soll ihre Marktposition in Istanbul in unerlaubter Weise ausnutzen. Eine zuvor abgelehnte Beschwerde der türkischen Pegasus Airlines liegt nun erneut der Wettbewerbsaufsicht vor.

Die türkische Wettbewerbsaufsicht geht nun einer Klage der Fluggesellschaft Pegasus Airlines nach. Demnach soll die teilstaatliche Turkish Airlines ihre starke Machtposition auf dem Markt in unlauterer Weise ausnutzen, um kleineren Fluggesellschaften den Zugang zum Markt zu erschweren.

Bereits 2011 wurde die Klage von Pegasus durch die Wettbewerbsaufsicht zurückgewiesen, doch ein Verwaltungsgericht in Ankara hob die Entscheidung nun auf. Konkret wird Turkish Airlines vorgeworfen, seine Marktmacht bei Flügen von Istanbul ins In- und Ausland so auszunutzen, dass anderen Fluggesellschaften der Marktzugang erheblich erschwert wird. Die Aufsicht soll spätestens innerhalb der nächsten zwei Jahre entschieden haben, ob die Vorwürfe berechtigt sind.

Turkish Airlines und Pegasus sind die zwei am schnellsten wachsenden türkischen Fluggesellschaften. Im vergangenen Jahr erreichte Turkish Airlines 39 Millionen Passagiere. In diesem Jahr sollen sieben Millionen dazukommen. Pegasus hat in den letzten 20 Jahren seine Flotte von zwei auf 40 Flugzeuge vergrößern können, so die Zaman.

Mehr zum Thema:

Stellvertretender Premier gibt Entwarnung: Im Libanon entführte THY-Piloten sind am Leben
Dritter Airport in Istanbul: Verzögern die Proteste das Mega-Projekt?
Turkish Airlines und Lufthansa: Kein deutsch-türkischer Deal in Sicht

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.