Preisanstieg und US-Sanktionen: Türkische Goldimporte stürzen ab

Die türkischen Goldimporte sind im August auf Rekordtief gesunken. Grund dafür sind neben dem aktuellen Anstieg des Goldpreises offenbar auch die schärferen US-Sanktionen gegen den Iran.

Die türkischen Goldimporte sind im August um 63 Prozent und damit auf ein Rekordtief gesunken. Seit sechs Monaten waren die Importe des Edelmetalls nicht mehr so gering. Auch die Einfuhr von Silber fiel im vergangenen Monat um 9,3 Prozent.

Der Grund für den starken Rückgang ist unter anderem der Anstieg des Goldpreises. Der befindet sich derzeit auf dem höchsten Stand der vergangenen drei Monate. Der Goldpreis liegt derzeit wieder bei ungefähr 1,4 Dollar pro Unze. Doch allein damit sind die türkischen Importzahlen nicht zu erklären, so Bloomberg.

Noch im Juni befand sich der Goldpreis mit 1,18 Dollar pro Unze auf einem 34-Monatstief. So wurden auch Privatkäufe angekurbelt und die Nachfrage stieg wieder enorm. Speziell die Türkei haben allerdings die verschärften US-Sanktionen gegen den Iran geschwächt.

Noch im vergangenen Jahr hatte die Türkei mit Goldexporten in den Iran ein großes Geschäft gemacht (mehr hier). Der Iran hat 2012 nach Angaben der UN und der World Trade Organisation 126 Tonnen Gold aus der Türkei importiert. Vor den Sanktionen 2011 lag diese Zahl noch bei einer Tonne.

Mehr zum Thema:

Türkei schöpft Hoffnung: Rückgang bei Leistungsbilanz-Defizit
Trotz Unruhen: Ratingagentur stuft Türkei nicht ab
Istanbul: Hauptursache für Leistungsbilanzdefizit

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.