Ankara warnt Syrien: Angriff auf die Türkei wäre „Selbstmord“

Kommt es tatsächlich zu einem Militärschlag gegen Syrien, wäre die Türkei das nächste Angriffsziel des Regimes. Die Türkei bezeichnet das als reinen „Selbstmord“, denn damit würde der NATO-Bündnisfall eintreten.

Die Türkei will einen möglichen syrischen Militärangriff mit aller Härte beantworten. Syrien hatte zuvor gedroht, die Türkei wäre als Verbündeter der USA das erste Ziel für eine militärische Antwort auf eine Intervention. Das wäre „Selbstmord“, so die türkische Regierung.

Die Türkei solle sich ein Beteiligung an einem Krieg gegen Syrien gut überlegen, sagte Faisal al-Mekdad, stellvertretender Außenminister von Syrien. Der Iran und Russland würden Syrien gegen einen Angriff verteidigen. Wie diese Verteidigung aussehen könnte, lässt Mekdad offen. Doch nicht nur die Türkei oder Israel sind in der Region gefährdet. Jordanien hat sich bisher offiziell zurückgehalten. US-Geheimdienste sollen jedoch auf jordanischem Boden syrische Rebellen ausgebildet haben. „Wenn die Attacke gegen Syrien von Jordanien aus beginnt, dann wird Jordanien leiden“, zitier das Wall Street Journal Mekdad.

Ankara warnt Syrien dagegen, dass die Türkei auf einen Angriff bestens vorbereitet ist und sich wehren wird. „Wenn Syrien als Antwort auf eine Intervention die Türkei militärisch angreift, wäre das verrückt und reiner Selbstmord. (…) Das würde ein Angriff auf ein NATO-Mitglied bedeuten“, sagt Yalcin Akdoğan, Chefberater von Premierminister Erdoğan der Zeitung Aksam.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.