Der Aufschwung ist vorbei: Türkische Wirtschaft am Rande der Rezession

Die Türkei erwarten Jahre der Krise, prognostizieren bereits Analysten. In den vergangenen Jahren hat das Land einen enormen Aufschwung erlebt. Doch dieser sei nun endgültig vorbei. Auch die Konsumenten haben die Veränderung erkannt.

Der Istanbul Stock Index hat seit einem Rekordhoch im Mai ein Drittel an Wert verloren. Der Wertverlust der Türkischen Lira scheint unaufhaltsam voranzuschreiten und die Zinsen auf türkische Anleihen sind auf zehn Prozent gestiegen und haben sich damit verdoppelt.

Die wirtschaftlich guten Zeiten seien in der Türkei nun vorerst vorbei, sagen Analysten. Das Land würde nun einige Krisenjahre oder aber ein langsames Wachstum, das sich stark nach einer Rezession anfühlen werde, erwarten, sagt Mert Yildiz von der Burgan Bank dem Wall Street Journal. Die Türkei sollte schon bald zu den zehn stärksten Wirtschaften der Welt gehören. Der Aufschwung der vergangenen Jahr bestätigte den Optimismus der Regierung bisher. Doch seit einigen Monaten läuft es nicht mehr rund.

Der Istanbul Stock Index hat seit einem Rekordhoch im Mai ein Drittel an Wert verloren. Der Wertverlust der Türkischen Lira scheint unaufhaltsam voranzuschreiten und die Zinsen auf türkische Anleihen sind auf zehn Prozent gestiegen und haben sich damit verdoppelt. Als Maßnahme nutzte die Türkische Zentralbank 15 Prozent der Netto-Dollarreserven (mehr hier und hier).

Grund für den Absturz sind mehrere Faktoren: Die andauernde Krise in Nahost, die Ankündigung der US-Notenbank die Geldpolitik zu drosseln, aber auch die aggressive Rhetorik des türkischen Premiers Recep Tayyip Erdogan gegenüber ausländischen Investoren. Die türkischen Regierungsproteste waren geprägt von Verschwörungstheorien, die ausländische Kräfte in der Türkei für die Unruhen verantwortlich gemacht machten (mehr hier).

Dabei hat das vergangene Jahrzehnt für grundlegende wirtschaftliche Veränderungen gesorgt. Das Pro-Kopf-Einkommen hat sich verdreifacht, das Bruttoinlandsprodukt ist jährlich um 5 Prozent gestiegen. Die Finanzkrise überstand die Türkei relativ gut. Schon 2011 kam es zu ersten Anzeichen einen Absturzes. Das Leistungsbilanzdefizit erreichte mit 78,4 Milliarden Dollar einen Rekordstand.

Durch die Auslandsverschuldung und die Befürchtung, die Türkei könne diese nicht begleichen, kam es zum ersten Run auf die Lira – schnell fiel die türkische Währung um 20 Prozent im Vergleich zum Dollar.

Der Türkei geht es aufgrund der FED-Geldpolitik nicht anders als anderen aufstrebenden Märkten. Auch Brasilien und Indien sind betroffen (mehr hier). Bei der Bevölkerung ist die wirtschaftliche Entwicklung ebenfalls schon angekommen. Im August hielten sich die Konsumenten deutlich zurück (mehr hier). Der Automobilhersteller Tofas kündigte bereits an, das eigene Ziel für dieses Jahr nicht zu erreichen. Altinyildiz, der größte Textilhersteller, verzeichnete einen Rückgang von 23 Prozent.

Auch erste politische Veränderungen könnte die wirtschaftliche Lage bewirken. Das Vertrauen in die Wirtschaftspolitik der AKP sinkt mit den aktuellen Entwicklungen.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.