WM-Qualfikation: Türkei muss unbedingt gegen Rumänien siegen

In der Gruppe D der WM-Qualifikationsgruppe trifft am Dienstagabend die türkische Nationalmannschaft auf ihren direkten Konkurrenten aus Rumänien. Nur mit einem Sieg würde die Türkei noch die Möglichkeit haben, sich für die Relegationsplätze zu qualifizieren.

Im vergangenen Qualifikationsspiel konnte die Türkei Selbstvertrauen tanken. Denn im ersten Spiel mit Fatih Terim als neuen Trainer gewann die türkische Nationalmannschaft mit 5:0 gegen Andorra. Doch nun folgt das alles entscheidende Spiel gegen Rumänien. Nur mit einem Sieg würde das Team von Fatih Terim die Möglichkeit haben, die Relegationsplätze zu erreichen. Selbst mit einem Sieg muss das Team auf Punktverluste der Konkurrenten oder auf das direkte Torverhältnis hoffen.

Während der Pressekonferenz für das Spiel gegen Rumänien machte Fatih Terim deutlich,wie sehr er an der Moral der Mannschaft arbeitet. „Ich vertraue meinen Spielern. Wir versuchen ihnen zwei Dinge beizubringen. Erstens keine Angst davor zu haben Fehler zu machen und zweitens keine Angst davor zu haben zu verlieren“, sagt der Imperator. „Ich sehe den Siegeswillen in den Augen meiner Spieler und ich hoffe das wird sich auch am Ende auf das Endresultat reflektieren“, fuhr er fort.

Auch sein Torschützenkönig von Galatasaray deutete auf der Pressekonferenz auf die positiven Einflüssen von Fatih Terim auf die Nationalmannschaft hin. „Wir werden bis auf die letzte Sekunde für den Sieg kämpfen. Es ist unwichtig was Rumänien macht, wichtig ist dass wir unsere Leistung auf dem Platz bringen. Der Ehrgeiz und der Siegeswille unseres Trainers hatte schon in dieser kurzen Zeit Spuren bei uns hinterlassen“, sagte Burak Yılmaz.

Mehr zum Thema:

EM 2020: Macht Deutschland den Weg für die Türkei frei?
Aus der Traum von Olympia 2020: Istanbul muss sich gegen Tokio geschlagen geben
Basketball EM 2013: Nach zwei Niederlagen in Folge – Türkei muss gegen Griechenland siegen

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.