Kristen Stewart und der unbekannte Prinz: „Twillight“-Star lässt sich für Chat königlich entlohnen

Auf den ersten Blick sieht es aus, wie ein unmoralisches Angebot. Doch hinter dem 500.000-Dollar-Deal zwischen „Twillight“-Star Kristen Stewart und einem unbekannten Prinzen aus dem Nahen Osten verbirgt sich eine großzügige Einzelaktion für die Opfer von Hurrikan Sandy. Alles, was die Schauspielerin dafür absolvieren musste, war ein 15-minütiges Treffen.

In letzter Zeit war Schauspielerin Kristen Stewart eigentlich nur wegen ihres turbulenten Privatlebens in den Schlagzeilen. Das Beziehungs-Aus zwischen ihr und „Twillight“-Kollege Robert Pattinson beschäftigte die Gazetten nachhaltig. Jetzt werden die Medien erneut auf die junge Frau aufmerksam. Und endlich geht es einmal nicht um die Bella-Darstellerin und ihre vermeintliches Liebesdrama.

Verzaubert wurde die 23-Jährige diesmal von einem waschechten Prinzen aus dem Nahen Osten. Dieser wollte eine satte halbe Million Dollar für die Opfer von Hurrikan Sandy spenden. Alles, was die grazile Brünette dafür tun musste, war eine Viertelstunde mit dem anonym bleiben wollenden Mann zu sprechen. Das berichtet Daily News.

Bekannt wurde die Geschichte durch Film-Mogul Harvey Weinstein. Der auf dem Filmfestival in Toronto offenbar munter drauf los plauderte. Kristen Stewart selbst soll von dem Angebot des Prinzen übrigens begeistert gewesen sein. Und dieser soll am Ende tatsächlich Nägel mit Köpfen gemacht und die stolze Summe in bar vor dem Treffen mit der Schönen im Madison Square Garden übergeben haben.

Im vergangenen Jahr hatte Weinstein bereits ein Benefizkonzert mit Größen wie den Rolling Stones, Kanye West und Paul McCartney veranstaltet. Entstanden ist dabei der Dokumentarfilm „12.12.12“, der jetzt in Toronto vorgestellt wurde. Insgesamt soll er so bereits 65 Millionen Dollar für die Wirbelsturm-Opfer von 2012 zusammenbekommen haben.

Mehr zum Thema:

Kristen Stewart nach Affäre: „Alle lachen über mich“
„Breaking Dawn Part 2“: Der Kinokassen-Rekord bleibt aus
Twilight-Regisseur Bill Condon: Er ist fertig mit der Vampirsaga

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.