Wird Roberto Mancini der neue Trainer von Galatasaray?

Noch immer ist es dem Vereinspräsidenten von Galatasaray nicht gelungen, einen Nachfolger für Fatih Terim zu finden. Doch an diesem Sonntag wurden die ersten offiziellen Verhandlungen zwischen Ünal Aysal und Roberto Mancini geführt.

Nachdem Roberto Mancini um 16:30 Uhr in Istanbul gelandet war, wurde er direkt ins Hotel von Vereinspräsident Ünal Aysal gefahren. Dort kam es zum ersten offiziellen Gespräch zwischen dem Vereinspräsidenten und dem Wunschtrainer Roberto Mancini. Schon Anfang der Woche gab es Verhandlungen, doch diese wurden aufgrund der hohen Gehaltsforderung des italienischen Trainers vorerst auf Eis gelegt. Allerdings zeigte sich Roberto Mancini danach verhandlungsbereit und wurde von Ünal Aysal persönlich nach Istanbul eingeladen.

Laut den englischen und türkischen Medien sollen die Verhandlungen positiv verlaufen sein und die beiden Seiten sich geeinigt haben. Unter anderem berichtet die Daily Mail, dass Roberto Mancini einen 3-Jahresvertrag beim amtierenden türkischen Meister unterschreiben und ein jährliches Gehalt von rund 5,5 Millionen Euro verdienen wird. Mit Bonuszahlungen soll die Summe sogar noch bis auf sieben Millionen Euro steigen. Doch noch gab es keine offizielle Bestätigung seitens Galatasaray über eine Einigung mit dem neuen Trainer. Bis zum Champions League Spiel gegen Juventus Turin am Mittwochabend will Vereinspräsident Ünal Aysal sich mit einem neuen Trainer geeinigt haben.

Mehr zum Thema:

Süper Lig: Galatasaray ohne Trainer gegen Rizespor
Ausschreitungen bei Galatasaray-Beşiktaş Derby: Beşiktaş wird abgestraft
Türkischer Nachwuchs-Star findet europäischen Basketball besser als die NBA

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.