Drama um Bridget Jones: Fans verkraften Tod von Mark Darcy nicht

Es die Horrornachricht für alle Fans von Bridget Jones. Die Romanfigur von Helen Fielding hatte lange auf den richtigen Mann im Leben warten müssen. Doch kaum gefunden, stirbt dieser weg. Nach dem Bekanntwerden des fiktiven Todes von Mark Darcy macht sich im Internet Entrüstung breit.

Es gibt wohl kaum eine Frau, die nicht mit Brigdet Jones gelitten oder sich gar mit ihr identifiziert hat. Als etwas rundliche Dame in den Dreißigern ließ sie Millionen nicht nur an ihrem Auf und Ab auf der Waage, sondern vor allem an ihrer Suche nach dem Mann fürs Leben teilhaben. Ihrer Schöpferin Helen Fielding waren bisher die Sympathien ziemlich sicher. Seit Sonntag dürfte sich das gründlich geändert haben. Denn: Sie hat Brigdet ihres Mannes beraubt.

In der Sunday Times konnten die Fans der resoluten Blonden nun lesen, wie die Geschichte weitergeht, nachdem sich Bridget und Mark endlich gefunden hatten. Doch „Mad About The Boy“ („Verrückt nach dem Jungen“) entpuppt sich für nicht wenige als der blanke Horror. Bridget, die in der Kinoversion von Renée Zellweger verkörpert wird, bekommt ihr Happy End nämlich nicht. Zwar heiratet sie Mark alias Colin Firth und bekommt zwei Kinder mit ihm. Dieser allerdings stirbt ihr nach wenigen gemeinsamen Jahren einfach weg. Für einige ist das zu viel, berichtet nun die BBC. Über Twitter und in eigenen Artikeln machen sie ihrem Unmut Luft. Zentrales Thema: Warum hat Autorin Helen Fielding das bloß gemacht? Einige gehen noch weiter sprechen mittlerweile sogar schon offen von Boykott.

In den vorab veröffentlichten Auszügen sind bereits fünf Jahre seit dem Tod von Mark vergangen. Bridget hat die beiden Kinder Mabel und Billy und obendrein einen 30-jährigen Lover namens Roxster. Als Witwe muss sie sich völlig neu orientieren.

Begonnen hat die Erfolgsgeschichte der Brigdet Jones-Figur bereits 1996. Eine Singlefrau in London auf der Suche nach der großen Liebe, so bodenständig und lebensnah, dass die Geschichte ihrer Darstellerin Renée Zellweger an der Seite von Hugh Grant am Ende sogar eine Oscarnominierung einbrachte. Teil zwei wenige Jahre später war dann zwar nicht ganz so erfolgreich. Eine feste Fanbase ist der Figur jedoch bis heute sicher.

Das dritte Buch der Brigdet-Reihe erscheint nun am 10. Oktober. Übrigens, eine Verfilmung mit Zellweeger in der Hauptrolle soll es dann auch wieder geben. Das wird dann wohl die bittersüßeste Schokolade, die sie je zum Frühstück gegessen hat.

Mehr zum Thema:

Michael Douglas und Catherine Zeta-Jones: Ehe-Aus nach 13 gemeinsamen Jahren?
Ashton Kutcher als Steve Jobs: Grandioser Fehlstart an den US-Kinokassen
Ende einer Ära: Das „Love Boat“ landet auf einem Schrottplatz in der Türkei

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.