Schlüssel zur Verständigung: Türkische Studenten unterrichten ihre Muttersprache in den USA

Türkische Studenten der Universität von Oklahoma bauen sprachliche Brücken. Kostenlos bietet ihr Verein Kurse in türkischer Sprache an. Ziel der jungen Leute ist es, den amerikanischen Studenten Einblicke die türkische Kultur zu ermöglichen und ihnen nachhaltige Vorteile zu verschaffen.

Noch immer haben US-Amerikaner offenbar einige Voruteile gegenüber ihren türkischen Mitbürgern. Diese Erfahrung musste zumindest Ersin Ozbenli machen. Der junge Mann ist Vorsitzender einer türkischen Studentenvereinigung an der Universität von Oklahoma. Er und seine Kommilitonen versuchen diesem Umstand durch kostenlose Sprachkurse zu begegnen. Mit Erfolg.

„Ich habe Leute getroffen, die mich tatsächlich fragten, ob wir immer noch auf Kamelen reiten würden oder ob wir in der Türkei überhaupt Mc Donald’s hätten“, zitiert The Oklahoma Daily Ersin Ozbenli. Der junge Mann studiert im ersten Jahr Raumfahrt und Maschinenbau. Die Fragen seiner Mitmenschen habe er als äußerst amüsant empfunden. Denn er selbst habe noch nie jemanden in der Türkei auf einem Kamel gesehen. Anekdoten wie diese beschreiben die Intention seiner Vereinigung par excellence. Gemeinsam wollen sie den US-Amerikanern das tatsächliche Bild ihrer Heimat vermitteln. Umgekehrt bietet diese nun Informationen in fünf verschiedenen Sprachen an (mehr hier).

Bereits seit Herbst 2009 geben sie Kurse auf verschiedenen Niveaustufen. Seither haben bereits mehr als 100 Studenten das Angebot wahrgenommen. In diesem Jahr sei die Nachfrage bereits so enorm, dass man am Limit der Kapazitäten sei, so das Blatt. Mittlerweile sei das Interesse der Studenten groß, sich solche Kurse auch auf ihre Leistungen anrechnen zu lassen, sagt Ozbenli. Doch das hätten die Fakultäten bisher noch nicht in Betracht gezogen. Sie sind allerdings überzeugt, dass der Zulauf im Falle einer offiziellen Anerkennung noch größer wäre.

Start ohne Vorkenntnisse möglich

Seit vergangenen Mittwoch können sich Interessierte wieder für die Türkisch-Kurse einschreiben. Getan haben das nach Angaben des Blattes bereits mehr als 50 Personen. Teilnehmer, die jetzt nicht aufgenommen werden können,  kommen auf eine Warteliste. Offen sind die Kurse für alle: Studenten, Dozenten und Mitarbeiter der Uni. Zunächst werden die Schüler mit einigen türkischen Grundlagen vertraut gemacht. Dabei geht es um tägliche Konversationen, dazu kommt der schrittweise Aufbau der Grammatik. Um zu starten sind keine Vorkenntnisse nötig. Daneben werden die Schüler auch mit eine Lehrbuch und mit Kursmaterialien versorgt.

Aus US-amerikanischer Perspektive liegt für die türkischen Studenten die Attraktivität ihrer Muttersprache auf der Hand. Vor allem in Europa und Asien sei sie weit verbreitet, so ihr Argument. Außerdem hätte ihr Land eine zunehmende wirtschaftliche Bedeutung. Mit gut 200 Millionen Sprechern sei sie darüber hinaus die fünftgrößte Sprache der Welt. „Durch das Erlernen der türkischen Sprache bekommt man ein tiefes Verständnis und das macht den Sprecher zu einer wertvollen Bereicherung für Unternehmen, die Regierung und andere Organisationen, die produktive Allianzen mit dem Nahen Osten wollen“, so Ozbenli. Auch in London sind Türkisch-Kurse beliebt wie nie (mehr  hier).

Mehr zum Thema:

Kaum Englischkenntnisse: Wie lange geht das für die türkische Wirtschaft noch gut?
Boom in NRW: Immer mehr Schüler lernen Türkisch
Yunus Emre Institut: Rund 50.000 Ausländer lernen türkische Kultur und Sprache kennen

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.