Zu viele Firmen: Türkische Maschinenbauer machen sich gegenseitig kaputt

In der Türkei gibt es mehr Maschinenbau-Unternehmen als in Deutschland. Doch Deutschland ist der Türkei im Export von Maschinen weit voraus. Der Vorsitzende des Türkischen Exportverbands der Maschinenhersteller, Adnan Dalgakıran, nennt die Gründe: Es sind zu viele Firmen im Binnenmarkt, die dasselbe produzieren. Zudem wird immer noch zu wenig in Forschung und Entwicklung investiert.

Der Türkische Exportverband der Maschinenhersteller (MAIB), Adnan Dalgakıran,  ist unzufrieden mit der aktuellen Lage ihrer Branche. In der Türkei gebe es zu viele Kleinunternehmen, die Maschinen herstellen. Die Firmen behindern sich dadurch nicht nur gegenseitig, sondern auch die Qualität der Maschinen nehme ab. Das wirke sich negativ auf den türkischen Export aus.

„Deutschland hat weit weniger Maschinenbau-Unternehmen. Doch deren Exportquote in dieser Branche beläuft sich auf etwa 300 Milliarden US-Dollar pro Jahr. Bei uns gibt es Dutzende Unternehmen, die ein und dasselbe Produkt herstellen. Wir stellen und damit selbst ein Bein“, zitiert das Wirtschaftsportal Patronlar Dünyasıden MAIB-Vorsitzenden, Adnan Dalgakıran.

Wenn die Türkei ihre Exportziele bis zum Jahr 2023 erreichen möchte, brauche die Maschinenbau-Branche einen umfassenden Strategieplan. Die Unternehmen müssten mehr auf Forschung und Entwicklung setzen, statt voneinander „abzukupfern“ und die Einnahmen der Branche zu mindern.

In den vergangenen sieben Quartalen seien die Investitionen der Privatwirtschaft in den Sektor um sieben Prozent zurückgegangen.

„Insgesamt 51 Prozent der weltweiten Maschinenbau-Produktion findet in den asiatischen Ländern statt. Wir können aufgrund hoher Zölle keinen Handel mit denen treiben. Doch vor der Haustür ist der EU-Markt. Wir müssen vor allem mehr Anteile am deutschen Absatzmarkt bekommen. Deutschland importiert jährlich Maschinen im Wert von 200 Milliarden US-Dollar. Wir tun uns sogar schwer, nur ein Prozent vom Kuchen zu nehmen.“

Die Türkei müsse in der Maschinenbau-Branche einen Sprung nach vorne machen. Kleine Fortschritte seien nicht ausreichend.

Mehr zum Thema:

Wirtschaftsmotor Kate Middleton: Feigenexport aus Bursa deutlich angestiegen
Noch kein Weg aus der Krise: Türkische Wirtschaft atmet kurzfristig auf
Keine langen Exportwege: Tropische Früchte kommen aus Alanya

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.