Abkehr vom Eurovision Song Contest: Turkvision wird tatsächlich Realität

Die Pläne der Türkei, langfristig aus dem Eurovision Song Contest auszusteigen, werden offenbar immer konkreter. Unter dem Titel Turkvision soll es künftig einen eigenen Wettbewerb geben. Jetzt gab es von Türksoy -Generalsekretär Dusen Kaseinov erste Details.

Unter dem Titel Turkvision soll in der Türkei eine alternative zum in die Kritik geratenen Eurovision Song Contest geschaffen werden. Da man nicht mit dem aktuellen Abstimmungssystem einverstanden war, nahm das Land bereits in diesem Jahr nicht am Wettbewerb teil. Seit einigen Wochen wird das Vorhaben nun konkret.

Bereits am 21. September gab es in Eskişehir den offiziellen Start. Der Zeremonie wohnte auch Bildungsminister Nabi Avcı bei. Nun gab es von Düsen Kaseinov, Generalsekretär der Internationalen Organisation für Türkische Kultur (TÜRKSOY), erste Details. Demnach solle Turkvision von der türkischen Musik- und TV-Vereinigung organisiert werden. Ziel der Veranstaltung sei es, nicht nur junge Musiker zusammenzubringen, sondern auch die türkische Kultur, Musik und das Erbe künftigen Generationen zu präsentieren. Das berichtet die türkische Zeitung Hürriyet.

„Als Teil dieses Vorhabens soll eine neue Musik Vereinigung ins Leben gerufen werden. Jedes Jahr werden wir versuchen, dieses Projekt fortzusetzen“, so Kaseinov weiter. Derzeit hoffe man jedenfalls, dass die jungen Leute der türkischsprachigen Länder großes Interesse an dem Wettbewerb zeigen werden.

Turkvision soll künftig über drei Tage ausgetragen werden. Die Teilnehmer singen ihre Popsongs sowohl auf Türkisch als auch in ihrem eigenen Dialekt. So werden die ersten Finals auf Türkisch ausgetragen, die zweiten in ihrer eigenen Sprache. In der dritten Runde können die Teilnehmer dann frei wählen.

Insgesamt 20 Länder und autonome Regionen mit türkischen Minderheiten, wie etwa der Republik Tataristan in Russland oder der Republik Krim, die Teil der Ukraine ist, können an der jährlichen Veranstaltung teilnehmen. Erstmals ausgetragen werden soll Turkvision bereits in diesem Jahr. Ende Dezember soll es in Eskişehir soweit sein. Als Alternative zum seit 1956 stattfindenden Eurovision Song Contest will Minister Avcı die neue Veranstaltung jedoch nicht verstanden wissen. Vielmehr werde der Wettbewerb seinen eigenen Platz in der Region haben. Los geht es am 19. Dezember. Runde zwei folgt am 21., im Finale am 23. Dezember sind dann nur noch zwölf Teilnehmer dabei. Eskişehir ist die Kulturhauptstadt 2013 der Turkrepubliken.

Am Eurovision Song Contest will die Türkei hingegen auch 2014 nicht teilnehmen. Die Türkei hatte die Abschaffung der Big-Five-Regel und des Juryvotings gefordert (mehr hier). Der Wettbewerb findet im kommenden Jahr in Dänemark statt.

Mehr zum Thema:

Eurovision Song Contest 2014: Neues Regelwerk soll politische Abstimmung verhindern
Eurovision Rettung: Kandidat aus Aserbaidschan will auch Türkei vertreten
Eurovision-Skandal: Russland empört über Punkte-Klau

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.