USA: Deutscher Bio-Chemiker erhält Medizin-Nobelpreis

Der an der Stanford Universität forschende deutsche Mediziner, Thomas Südhof, erhält den diesjährigen Medizin-Nobelpreis. Die anderen beiden Preisträger sind die US-Forscher James Rothman und Randy Shekman. Am Dienstag werden die Nobelpreis-Träger für Physik bekannt gegeben.

Der deutsche Biochemiker Thomas Südhof hat neben den US-Forschern James Rothman und Randy Shekman den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin. Das gab das Nobel-Komitee am Montag in Stockholm bekannt. Die Nobelpreise sind mit etwa jeweils 900.000 Euro dotiert.

Sie erhalten den Preis für ihre Entdeckungen zu Transportprozessen innerhalb von Zellen. Die Überreichung der Preise wird am 10. Dezember stattfinden. Am Dienstag werden die Nobelpreise für Physik bekannt gegeben, berichtet Deutschlandradio.

Südhof ist seit 2008 Professor an der Medizinischen Fakultät für Molekulare und Zelluläre Physiologie, Psychiatrie und Neurologie. Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehören Erkrankungen wie Parkinson, Alzheimer, Schizophrenie, Autismus und Angstzustände.

Jan-Inge Henter, Wissenschaftlerin an der Karolinska Universität, sagte Reuters, dass die Entdeckungen der drei Forscher sehr wichtig für das Verständnis des menschlichen Körpers seien. Es befinden sich insbesondere Aufschlüsse über Erkrankungen des Nervensystems und Diabetes-Erkrankungen.

Mehr zum Thema:

Ärzteflucht aus Afrika: Mediziner zieht es massenhaft in den Westen
Kampf gegen Lebensmittelallergien: Pockenvirus könnte Abhilfe schaffen
Einigung: 800 Millionen Euro mehr Honorar für Ärzte

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.