Wegen Militärman​över der USA: Nordkorea setzt Armee in Bereitschaft

Die USA wird mit Südkorea und Japan ein Seemanöver im Japanischen Meer abhalten. Für Nordkorea ist das eine eindeutige Provokation. Die Führung in Pjöngjang hat ihre Truppen in Alarmbereitschaft versetzt.

Nordkorea hat am Dienstag seine Truppen in Alarmbereitschaft versetzt. Auslöser der Entscheidung ist ein geplantes gemeinsames Seemanöver der USA, Japans und Südkoreas. Pjöngjang warnt die USA vor einer „schrecklichen Katastrophe“, die das Manöver nach sich ziehen könnte.

Denn die Truppen Nordkoreas seien jederzeit bereit, umgehend Militäroperationen gegen die „imperialistischen Streitkräften der Aggression“ durchzuführen. Südkoreas Verteidigungsminister Kim Min-seok zeigt sich unbeeindruckt von den Drohungen Pjöngjangs. Die Truppenbewegungen Nordkoreas seien unter ständiger Beobachtung. Südkorea sei entschlossen, gegen mögliche Provokationen des Gegners zu reagieren, berichtet Al Jazeera.

Schon vergangene Woche war es zu Verstimmungen zwischen den Nachbarländern gekommen. Grund war die Abhaltung einer großen Militärparade in Südkorea. Der US-amerikanische Verteidigungsminister, Chuck Hagel, wohnte der Veranstaltung demonstrativ bei.

Anfang Oktober hatten Washington und Seoul ein Abkommen gegen die atomare Gefahr aus Nordkorea unterzeichnet. So dürfe Südkorea auf alle militärischen Möglichkeiten der USA zurückgreifen. Das schließe Nuklearwaffen ein, berichtet das US-Außenministerium.

Mehr zum Thema:

Größenwahn bis ins Detail: Nordkoreas Militärhunde werden mit Foto des Staatsfeinds abgerichtet
Massenvernichtung: Nordkoreas dritter Atomtest verläuft erfolgreich
Nordkorea: NBA-Legende Dennis Rodman versucht sich als Diplomat

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.