Transfergerücht: Roberto Mancini will Aleksander Kolarov zu Galatasaray holen

Noch ist die Wintertransfersaison einige Monate entfernt. Doch die Transferliste von Roberto Mancini scheint sich zu konkretisieren. Ganz oben steht sein ehemaliger Spieler von Manchester City, Aleksander Kolarov.

In der Fußballwelt ist es ein oft gesehenes Phänomen, dass Trainer bestimmte Spieler stets mit zu ihren neuen Trainerstationen mitnehmen. Dieses trifft auch auf Roberto Mancini und den serbischen Nationalspieler Aleksandar Kolarov zu. Denn schon als Roberto Mancini zu Manchester City wechselte, holte er sich den 27-Jährigen von Lazio Rom, wo er vorher als Trainer tätig war. Nun will der italienische Coach erneut seinen Linksverteidiger zu seiner neuen Mannschaft holen.

Allerdings gab es schon im vergangenen Sommer heiße Wechselgerüchte über Aleksandar Kolarov. Denn bei Galatasaray steht der Serbe schon seit einiger Zeit ganz oben auf der Liste, was die Postion auf der linken Abwehrseite angeht. Mit dem Wechsel von Roberto Mancini scheint die Wahrscheinlichkeit eines Wechsels zum amtierenden türkischen Meister gestiegen zu sein. Wie Gazetevatan berichtet, hat es schon erste Kontakte mit dem Manager des serbischen Nationalspielers in London gegeben. Demnach ist Galatasaray bereit fünf Millionen Sterlin für die Verpflichtung von Aleksandar Kolarov zu zahlen.

Nach Angaben der Zeitung scheint Kolarov einem Wechsel in die Türkei nicht abgeneigt zu sein. Vor allem die englischen Medien berichteten schon öfters, dass sich der Abwehrspieler bei Manchester City unwohl fühle.

Mehr zum Thema:

Nach Sieg gegen Estland: Türkei hat gute Chancen in die WM-Finalrunde einzuziehen
Olympia-Absage für Istanbul: Britischer Werbeguru Martin Sorrell macht BBC verantwortlich
Champions League der Frauen: Türkinnen überzeugen in der Finalrunde

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.