FIFA Ranking: Türkische Elf steigt neun Plätze auf

Nach der Niederlage gegen Holland gibt es nun neuerlichen Aufschwung für die türkische Nationalelf. In der aktuellen FIFA-Weltrangliste für Oktober konnte das Team von Trainer Fatih Terim den 40. Platz erreichen. Das sind immerhin neun Positionen besser als in der letzten Auswertung.

Noch vor wenigen Wochen schien die türkische Nationalelf ein fast hoffnungsloser Fall ohne Aussichten auf Erfolg. In jüngster Zeit erlebt das Team einen beachtenswerten Aufschwung. Der schlägt sich nun auch in einer besseren Platzierung innerhalb der aktuellen FIFA-Weltrangliste nieder. Ganze neun Plätze hat die Mannschaft von Fatih Terim gut machen können.

Die Türkei erzielt in der Oktober-Auswertung 670.16 Punkte und rutscht damit ganze neun Plätze nach oben. Aktuell landet das Team damit auf Position 40. Doch nicht nur die Elf vom Bosporus lässt aufhorchen. Sowohl die Schweiz (7, plus 7) als auch England (10, plus 7) haben es nun in die Top Ten geschafft. Schottland gilt als größter Aufsteiger nach Punkten (plus 164 Punkte), Moldawien als größter Aufsteiger nach Rängen (plus 33).

Nach wie vor nimmt Welt- und Europameister Spanien (1513) die Spitzenposition innerhalb der FIFA-Auswertung ein. Aufgrund ihrer jüngsten Erfolge in der WM-Qualifikation konnte sich die deutsche Elf auf den zweiten Rang vorschieben. Argentinien folgt auf Position drei.

Die Auflistung ist jedoch nicht nur ein Gradmesser für sportliche Erfolge: Sie ist auch ausschlaggebend für die Setzliste bei der Auslosung der WM-Gruppen. Insgesamt acht gesetzte Teams werden in das Turnier in Brasilien einziehen. Bisher gesetzt sind die DFB-Elf, Brasilien als Gastgeberland, Spanien, Argentinien, Kolumbien, Belgien und die schließlich die Schweiz.

Nach Angaben der FIFA sind derzeit neben Brasilien bereits weitere 20 Mannschaften für die Weltmeisterschaft qualifiziert. Im Einzelnen sind das: Argentinien, Australien, Belgien, Bosnien-Herzegowina, Chile, Costa Rica, Deutschland, Ecuador, England, Honduras, Iran, Italien, Japan, Kolumbien, die Republik Korea, die Niederlande, Russland, die Schweiz, Spanien sowie die USA.

Auswirkungen hat die Rangliste außerdem auf die Play-off-Spiele um die letzten europäischen Startplätze. Gesetzt sind hier Portugal, Griechenland, Kroatien und die Ukraine. Im Topf zwei befinden sich Frankreich, Schweden, Rumänien und Island.

Noch im vergangenen Juni sah die Lage für die türkische Elf ziemlich düster aus. Sie erzielte im FIFA-Ranking das schlechteste Ergebnis seit 1999 und landete abgeschlagen auf Rang 54 (mehr hier). Zuletzt erlebte die Mannschaft wieder einigen Aufwind. Erst in dieser Woche platzte der türkische Traum von der Teilnahme an der Fußball-WM 2014 in Brasilien. Am Dienstag scheiterte das Team mit 0:2 gegen die Niederlande.

Hier geht es zur aktuellen Liste.

Mehr zum Thema:

Türkische Nationalelf: Schlechteste FIFA-Position seit 1999
Auszeichnung: Galatasarays Stürmerstar Didier Drogba gewinnt den Golden Foot
Trauer in der Fußballwelt: Trainer Bruno Metsu stirbt mit 59 Jahren

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.