Türkei: Militärdienst wird von 15 auf 12 Monate verkürzt

Der türkische Ministerrat hat einer Wehrzeitverkürzung von 15 auf zwölf Monate zugestimmt. Die neue Regelung tritt zum 1. Januar 2014 in Kraft. Freuen können sich vor allem diejenigen Soldaten, die bis dahin ein Jahr abgeleistet haben. Sie dürfen das türkische Militär damit vorzeitig verlassen.

Türkische Männer müssen künftig nur noch zwölf statt bisher 15 Monate Militärdienst ableisten. Eine entsprechende Regelung wurde zu Wochenanfang vom türkischen Ministerrat abgesegnet.

Besonders freuen dürften sich über diese Neuerung rund 70.000 türkische Soldaten, die zum Jahresbeginn 2014 zwölf Monate Militärzeit hinter sich gebracht haben. Diese Rekruten scheiden somit vorzeitig aus dem Dienst. Das gab der stellvertretende türkische Premier Bülent Arınç bekannt.

Der türkische Generalstabschef hatte eine solche Regelung erst ab 1. März 2014 vorgeschlagen, so die türkische Zeitung Hürriyet. Arınç stellte jedoch klar: „Wir treffen die Entscheidung, deshalb tragen wir auch die Verantwortung dafür. (…) Trotz der Einwände, die wir ernst genommen haben, haben wir uns am Ende für den 1. Januar entschieden.”

Dass das türkische Militär zuweilen ein hartes Pflaster ist, ist hinreichend bekannt. Ende 2012 wurde erstmals damit begonnen, Menschenrechtsverstöße im türkischen Militär aufzuzeichnen. Gesammelt wurden Beschwerden über Verletzungen der Rechte während der Wehrpflicht über die Webseite askerhaklari.com. Das Ergebnis: 32 Soldaten haben während ihrem Wehrdienst beim türkischen Militär aus „verdächtigen Gründen“ Selbstmord begangen (mehr hier).

Für großes mediales Aufsehen sorgte im Jahr  2011 der Fall eines türkischen Soldaten, der nach Misshandlungen durch seinen Vorgesetzten 80 Tage lang im Koma lag und schließlich verstarb (mehr hier). Uğur Kantar, der seinen Militärdienst als Gefreiter in der Türkischen Republik von Nordzypern ableistete, soll nicht das einzige Opfer gewesen sein. Nach Schilderungen des Vaters habe der junge Mann drei Tage ohne Essen und Trinken ausharren müssen. An einen Stuhl gefesselt hätte man ihn viele Stunden in der prallen Sonne stehen lassen. Das Militär leitete darauf hin eine Untersuchung ein (mehr hier).

Mehr zum Thema:

Wegen Putsch-Versuch: Türkisches Gericht schickt 237 Militärs ins Gefängnis
Türkische Regierung schickt Armeespitze in den Ruhestand
Änderung des Militärgesetzes: Türkei will Putsche unmöglich machen

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.