Kim Kardashian & Kanye West: Jetzt wird die Ehe auch geschäftlich besiegelt

Die Verlobung von US-Reality Star Kim Kardashian und Rapper Kanye West kam für viele überraschend. Das, was darauf folgt, eher nicht. Angeblich sollen die beiden trotz aller Liebesbekundungen auf einen Ehevertrag bestehen. Das Promipaar kann bei allen rosaroten Wolken offenbar doch noch den Boden sehen.

Romantischer hätte Kanye West seinen Antrag nicht gestalten können. Pünktlich zu Kims 33. Geburtstag am Montag fuhr er ein Hollywood reifes Szenario auf, um seine Liebste um ihre Hand zu bitten. Klotzen statt kleckern ist die Devise des Musikers und seiner zukünftigen Gattin. Die beiden millionenschweren Turteltauben sind aber auch knallharte Geschäftsleute. Ihr Privatleben schließen sie davon nicht aus. Offenbar wollen beide via Ehevertrag ihr nicht immer sauer verdientes Kleingeld sichern.

Dem stets gut informierten Promiportal tmz zufolge, wollen die beiden Celebrities ihre Vermögen auch während der Ehe strikt trennen. Ausgearbeitet werden soll das Ganze nun via eines Ehevertrages.

Zahlreiche Stimmen aus dem Umfeld des Paares hatten also falsch gelegen. Eigentlich war man sich einig, dass Kim und Kanye ein solches Papier nicht haben wollen. Zu groß sei angeblich die Sorge, dass die Beziehung darunter leiden oder gar zerbrechen könnte. Bei dem TV-Star und dem international erfolgreichen Musiker hat sich nun aber offenbar doch die Vernunft durchgesetzt. Kim soll derzeit etwa 40 Millionen schwer sein. Ihr Zukünftiger Gatte bringt es angeblich auf satte 100 Millionen Dollar (mehr hier). Hierzu gibt es allerdings sehr unterschiedliche Angaben. So oder so: Sich hier nicht juristisch abzusichern erscheint sicherlich auch den beiden Geschäftsleuten grob fahrlässig.

Klare Verhältnisse in Geldangelegenheiten

Vor allem Kim Kardashian ist die Bedeutung eines Ehevertrages durchaus bewusst. Immer wieder soll ihr ihr verstorbener Vater, der Anwalt Robert Kardashian eingetrichtert haben, klare Verhältnisse in Geldangelegenheiten zu schaffen. Daneben dürfte ihr der Scheidungskrieg mit ihrem zweiten Ehemann Kris Humphries noch immer schwer im Magen liegen (mehr hier).

Ganz getrennt soll es im künftigen Haushalt West-Kardashian übrigens nicht zugehen. Für das alltägliche Leben wollen die beiden offenbar ein gemeinsames Konto einrichten. Und das allein dürfte schon praller gefüllt sein als so manch Bruttosozialprodukt eines kleinen Landes.

Negativbeispiel Mel Gibson

Was in der Welt der Reichen und Schönen passieren kann, wenn man es trotz mehrerer Millionen auf dem Konto ohne Ehevertrag versucht, das zeigt unter anderem das Beispiel von Mel Gibson. In 28 Jahren Ehe hat Schauspieler eine Menge verdient. Das Familiengericht von Los Angeles hatte Ende 2011 jedoch entschieden, dass seiner Ex-Frau Robyn Moore, mit der er sieben Kinder hat, die Hälfte davon zusteht. Gibsons Vermögen wird auf 850 Millionen Dollar geschätzt. Bei der Heirat hatten Mel und Robin keinen Ehevertrag abgeschlossen. Das Vermögen des Schauspielers ist nun geschätzte 425 Millionen Dollar leichter (mehr hier).

Mehr zum Thema:

Kanye West: So kostspielig war sein Ring für Kim Kardashian
Kim Kardashian und Kanye West: Endlich haben sie sich verlobt
7 Scheidungen, 3 Trennungen: Beziehungsende von Kris Jenner beutelt Kardashian-Clan schwer

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.