An Armutsflüchtlingen bereichert: Skrupelloser Vermieter Ramazan C. muss ins Gefängnis

Der in Dortmund als „König der Nordstadt“ bekannte Ramazan C. wandert ins Gefängnis. Er wurde wegen illegalen Waffenbesitzes zu drei Monaten Haft verurteilt. Doch er ist auch als rücksichtloser Vermieter bekannt. Über Jahre hinweg soll er sich als Vermieter an Armutsflüchtlingen aus Bulgarien und Rumänien bereichert haben.

Der Vermieter Ramazan C. muss ins Gefängnis wandern. Er ist kein Unbekannter in Dortmund und wird als „König der Nordstadt“ bezeichnet. Dort hat er sich einen Namen als skrupelloser Vermieter gemacht.

Bulgarischen und rumänischen Armutsflüchtlingen soll er über Jahre hinweg kleine Wohneinrichtungen zu überhöhten Mietpreisen überlassen haben. Seine Geschäfte wickelte der 36-Jährige über sein Kiosk ab. Doch das sind nicht die Gründe für seine dreimonatige Haftstrafe, die er absitzen muss. Die erhielt er aufgrund illegalen Waffenbesitzes.

C. präsentierte sich den Armutsflüchtlingen als Wohltäter. „Vor allem Bulgaren wollte er zur Seite stehen. Nicht ganz selbstlos. Er soll Matratzenlager vermietet und dafür Wucherpreise verlangt haben“, so die WAZ.

Doch strafrechtliche Ermittlungen gegen C. aufgrund der Wucher-Mietpreise seien noch nicht eingeleitet worden, sagte die Staatsanwaltschaft Dortmund den DTN.

Von Januar bis Oktober 2012 kamen mehr Rumänen und Bulgaren nach Deutschland, als das gesamte Jahr zuvor. So kamen 2011 etwa 146.000 Bulgaren und Rumänen nach Deutschland, während diese Zahl 2012 schon in den ersten zehn Monaten bei mehr als 153.000 lag (mehr hier).

Auch die Anzahl der Asylanträge in Deutschland ist deutlich angestiegen. Im Jahr 2012 wurden in Deutschland 64.539 Asylerstanträge gestellt. Damit gingen beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge 18.798 Anträge mehr ein als noch im Jahr zuvor. Dieser Zuwachs entspricht einer Steigerung von 41 Prozent (mehr hier).

Offenbar wird es auch in Zukunft Menschen in Deutschland geben, die Profit aus der Not der Menschen schlagen werden.

Mehr zum Thema:

Identitätskrisen in der Einwanderungsgesellschaft: Muslimfurcht, Romahass und negative Integration in Deutschland
Wer hat Angst vorm „Muselmann“? Die Furcht vor Einigkeit und Recht und Freiheit
Zuwanderung: Medwedew will keine „ethnischen Enklaven“ in Russland

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.