„no women, no drive“: Saudisches Protest-Video begeistert Millionen

Das saudi-arabische Fahrverbot für Frauen wird nicht nur von Aktivistinnen in regelmäßigen Abständen in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Die Damen, die sich am Wochenende mutig hinters Steuern setzten, haben jetzt auch Unterstützung in Form eines YouTube-Videos erhalten. Der spöttische Clip hat mittlerweile Millionen angezogen.

Dass sein Song eines Tages für den Freiheitskampf saudi-arabischer Frauen herhalten muss, das hätte sich Reggae-Legende Bob Marley sicher nicht träumen lassen. Anlässlich der jüngsten Protestaktion im Land gegen das herrschende Fahrverbot für Damen wurde sein Welthint „no woman, no cry“ kurzerhand umgeschrieben. Die Version „no women, no drive“ hat sich binnen weniger Tage zu einem YouTube-Hit entwickelt.

Das 4:15 Minuten lange Video nach der weltbekannten Vorlage konnte binnen zwei Tagen rund 3,5 Millionen Klicks erzielen. An diesem Dienstag sind es bereits 5.214.138. In Deutschland ist das Original allerdings gesperrt.

„Die Ovarien sind sicher.”

Angefertigt wurde die Adaption von dem jungen Saudi Hisham Fageeh, der sich selbst als Comedian und sozialer Aktivist vorstellt. Und dieser macht sich als saudische Ein-Mann-Acapella-Band mit viel Humor über das Fahrverbot für Frauen im streng islamischen Königreich lustig. So würden Ultrakonservative im Land doch tatsächlich anführen, dass Autofahren schädlich für die Eierstöcke sei und vermehrt zu Geburten mit Missbildungen führten. Für ihn steht fest: „Die Ovarien sind sicher. Ihr könnt einen Haufen Kinder haben.”

Am vergangenen Samstag wurden Frauen landesweit dazu aufgerufen, sich mutig hinters Steuer zu setzen und Videos davon im Internet zu posten (mehr hier). Mindestens 16 wurden im Zuge der Aktion „Women2Drive” verhaftet. Gut 30 Videos wurden hochgeladen. Eigentlich war die Aktion auf Druck der Behörden im Vorfeld abgesagt worden. Einige ließen sich davon jedoch nicht abhalten. Protestfahrten wie diese gab es bereits im Jahr 1990. Damals wurden 47 Frauen von den Behörden gestoppt. Das Ganze wiederholte sich 2011 und zog schon bei dieser Gelegenheit eine Welle der Solidarität für die Verhafteten nach sich (mehr hier).

Die letzte Aktion dieser Art wird das sicher nicht gewesen sein. Der Song von Hisham Fageeh hat definitiv Potential zur Hymne der weiblichen Protestbewegung aufzusteigen.

Saudi Arabien ist das einzige Land weltweit, das Frauen diese Aktivität untersagt. Allerdings: Verankert ist das weder im islamischen Recht des Königreiches noch in der Straßenverkehrsordnung. Das Fahrverbot wird mit den „Traditionen des Königreichs” begründet. Gestützt wird sich auf eine als Fahrverbot interpretierte Fatwa, also ein religiöses Rechtsgutachten.

Mehr zum Thema:

Keine Frauen hinterm Steuer: Saudi Arabien warnt vor geplanter Protestaktion
Saudi-Arabien: Müssen Frauen bald auch noch ihre Augen verbergen?
Solidarisierung auf Facebook mit inhaftierter saudischer Autofahrerin

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.