Katy Perry rügt Kolleginnen: Behaltet Eure Klamotten an!

US-Star Katy Perry geht die übertriebene Nacktheit ihrer Kolleginnen gehörig auf den Geist. Die hübsche Sängerin zeigt sich selbst gerne sexy. Ihrer Ansicht nach ist das alles jedoch eine Frage der richtigen Dosierung. Diese permanenten Auftritte ohne Klamotten sind für ihren Geschmack definitv zu viel.

Katy Perry appelliert an ihre weiblichen Kollegen, doch bitte die Klamotten anzubehalten. Während viele Frauen im Pop-Business mehr als nur freizügig mit ihren weiblichen Reizen hausieren gehen, hält es die 29-Jährige für angebracht, diese lieber wegzupacken.

Ganz gleich ob Miley Cyrus, Lady Gaga oder Rihanna: Von diesen jungen Damen kennen die Fans weltweit wahrscheinlich mehr als ihnen lieb ist. Alle drei fielen in jüngster Zeit durch ihre nackten Offensiven auf. Miley turnte wie Gott sie schuf auf einer Abrissbirne. Lady Gaga posierte nackt für eine Fotografin und Rihanna setzt sich selbst etwa auf Instagramm in Szene.

„Jeder zieht sich aus. Ich war auch schon mal nackt, aber ich habe nicht das Gefühl immer nackt sein zu müssen, um beachtet zu werden“, so der Popstar im Interview  mit NPRs „Weekend Edition.“ Obwohl Katy nicht auf eine bestimmte Dame zeigen will, ist es nicht schwer zu erraten, wem diese Mahnung gilt.

Zuletzt schoss Lady Gaga den Vogel ab, als sie auf ihrer eigenen Geburtstagsparty in einem Londoner Nachtclub einen Strip zu ihrer neuen Single „Venus“ hinlegte. Und Miley Cyrus steckte für ihren Auftritt in ihrem aktuelle Video „Wrecking Ball“ derbe Kritik aus den Reihen junger Frauen ein (mehr hier). Miley gibt jedoch das Unschuldslamm. Sie sei lieber nackt, bevor sie in der Öffentlichkeit weine und somit Schwäche zeige. Sie hätte eben einen ganz anderen Blick auf ihre Nacktheit als es andere hätten.

Perry ist da allerdings anderer Ansicht. Ihrer Meinung nach müsste Nacktheit strategisch eingesetzt und nicht permanent zur Schau gestellt werden. Schließlich sei es doch viel schöner, verschiedene Register ziehen zu können.

Mehr zum Thema:

Der „größte Fehler“: Russell Brand bereut Trennung von Katy Perry zutiefst
Katy Perrys Mutter: Ihre Scheidung war ein Geschenk Gottes
Scheidung von Katy Perry: Bekommt Russel Brand jetzt 30 Millionen Dollar?

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.