Türkei: Preis-Explosion bei Textilien in Istanbul

Im vergangenen Monat sind die Textilpreise in Istanbul prozentual deutlich angestiegen. Doch auch die Lebensmittel-Preise wiesen Preiserhöhungen aus. Auslöser dieser Inflations-Entwicklung ist offenbar die expansive Geldpolitik der türkischen Notenbank.

Die Textil-Preise in Istanbul sind im Oktober im Vergleich zum Vormonat um 2,54 Prozent gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahres-Monat wurde ein durchschnittlicher Preisanstieg von 7,59 Prozent beobachtet.

Die Ausgaben der Privathaushalte für Textilien stiegen im Oktober im Vergleich September um 18,94 Prozent, berichtet Radikal.

2012 lag das Durchschnittseinkommen in Istanbul bei 16.126 TL. Das entspricht 5.920 Euro, berichtet das Türkische Statistikamt (TÜIK).

Doch auch in anderen Branchen sind Preis-Anstiege zu beobachten. So stiegen auch die Lebensmittel-Preise um 2,71 Prozent. Die Billiggeld-Strategie der türkischen Notenbank zeigt ihre ersten negativen Auswirkungen. Zuvor hatte auch der IWF davor gewarnt.

Denn die Geldentwertung im Zuge der aktuellen expansiven Geldpolitik der Türkei führt zu einem Preisniveau-Anstieg. Das mindert die Kaufkraft der Bürger.

Die Konsumentenpreis-Inflation lag im Oktober bei 8,17 Prozent und die Erzeugerpreis-Inflation bei 0,4 Prozent (mehr hier).

Mehr zum Thema:

Handelsbilanz-Defizit bereitet Kopfzerbrechen: Türkei weltweit auf Platz fünf
Mietpreise: Die teuersten Immobilien der Welt befinden sich in Istanbul
Alkoholrestriktionen treten in Kraft: Wird der Schwarzmarkthandel beflügelt?

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.