Ausländer-Kriminalität 2012: Bundeskriminalamt meldet 502.390 Tatverdächtige

Das Bundeskriminalamt (BKA) hat im vergangenen Jahr insgesamt 502.390 Ausländer als Tatverdächtige registriert. Die Anzahl der deutschen Tatverdächtigen liegt bei 1.591.728. Doch die Anzahl der Strafdelikte liegt bei beiden Gruppen weitaus höher. Denn die Tatverdächtigen sind mehrmals straffällig geworden.

Im vergangenen Jahr wurden vom Bundeskriminalamt (BKA) insgesamt 502.390 ausländische Tatverdächtige registriert, die Straftaten begangen haben.

Einen Großteil der Ausländer-Straftaten machen Köperverletzungs-Delikte und Vergehen gegen das Aufenthaltsgesetz und illegaler Aufenthalt aus. Das geht aus BKA-Dokumenten hervor, die den DTN vorliegen. Die Anzahl der Delikte liegt höher als die Anzahl der Tatverdächtigen. Die jeweiligen Tatverdächtigen seien mehrmals straffällig geworden, sagte eine Sprecherin des BKA den DTN.

So sind 2012 etwa 52.805 Ausländer unerlaubt nach Deutschland eingereist oder unerlaubt wieder eingereist. Straftaten gegen das Aufenthaltsgesetz, das Asylverfahrensgesetz und das Freizügigkeitsgesetz/EU gab es 80.194 mal. Unerlaubter Aufenthalt ohne Aufenthaltstitel gem. § 95 Abs. 1 Nr. 2 AufenthG wurde 82.766 mal begangen.

Die Anzahl der Rohheitsdelikte und Straftaten gegen die persönliche Freiheit lag bei 129.349. Die Anzahl der Körperverletzungsdelikte betrug 97.727. Zudem wurden 70.441 gefährliche und schwere Körperverletzungs-Delikte registriert. Die vorsätzlichen leichten Körperverletzungsdelikte beliefen sich auf 65.623. Diebstähle wurden in 125.614 Fällen registriert.

Die Anzahl der deutschen Tatverdächtigen belief sich auf 1.591.728.

Auch hier sind einige Beispiele zu den Delikten zu nennen. Straftaten gegen die persönliche Freiheit wurden 128.260 mal registriert. Diebstähle gab es insgesamt 359.292. Die Anzahl der Vermögens- und Fälschungsdelikte belief sich auf 423.195.

Betrugsdelikte wurden 342.174 mal registriert. Die Anzahl der Rohheitsdelikte und Straftaten gegen die persönliche Freiheit lag bei 480.609. Körpervereltzungs-Delikte wurden von Deutschen 366.074 mal begangen. Gefährliche und schwere Körperverletzungs-Delikte wurden 742.575 mal registriert.

Ausländerkriminalität ist in Deutschland ein Thema, welches in der Regel von traditionell rechtskonservativen Kreisen missbraucht wird. Es ist auch ein „Lieblingsthema“ der Neuen Rechten, die vorsätzlich Stimmung gegen ethnische Minderheiten betreibt.

Doch „liberale Kreise“ vermeiden es, das Thema öffentlich anzusprechen. Offenbar ist ein verzerrtes Toleranz-Verständnis der ausschlaggebende Grund für dieses Verhalten.

Mehr zum Thema:

Betrug und Geldwäsche​: LKA Hessen warnt vor Betrügern im Internet
Zuhälterei in 51 Fällen: Zwei Russinen müssen hinter Gitter
Verschärftes Asylrecht: 79 Prozent der Schweizer stimmen dafür

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.