Umfrage: 28 Prozent der Russen wollen Zaren-Herrschaft

Offenbar sehnen sich die Menschen in Russland nach einer noch stärkeren Hand als Putin. Die Bürger bevorzugen die Bevormundung. Zudem ist die Mehrheit von ihnen anti-westlich eingestellt. Diese Erkenntnisse gehen aus mehreren Umfragen hervor.

Ein Teil der Russen sehnt sich offenbar nach den glorreichen Zeiten des Zarenreichs. Nach Angaben des Meinungsforschungsinstituts WZIOM wünschen sich 28 Prozent der Bürger einen Monarchen.

Die Umfrage wurde noch nicht veröffentlicht. Doch WZIOM-Vorsitzender Waleri Fjodorow sprach mit RIA Novosti über die Ergebnisse.

Die Bürger Russlands erhoffen sich nicht nur eine starke Hand in der Innenpolitik. Wichtig für sie ist auch Russlands Auftreten im Ausland. Sie legen viel Wert auf ihr Prestige fernab der Heimat. So meinen 70 Prozent aller Russen, dass Russland weder Verbündete noch Freunde in der Welt habe. Deshalb sei die Welt in Furcht und Schrecken zu halten.

Vor allem Offiziere sollen dieser Aussage zugestimmt haben. Das berichtet die Badische Zeitung mit Berufung auf eine Umfrage der Moskauer Hochschule für Ökonomie.

Im Januar hat die Bundeszentrale für politische Bildung eine Russland-Analyse erstellt. In dem Dokument werden auch mehrere Umfrageergebnisse zusammengetragen. Präsident Putin setze im Land auf eine anti-westliche und anti-liberale Mehrheit. So lehnen 54 Prozent aller Russen den „Individualismus und Liberalismus westlichen Typs“ ab. Nur neun Prozent der Russen stimmen einer Annäherung an den Westen zu.

Mehr zum Thema:

Instabilität in Russland: Inhaftierter Oppositioneller sagt große Unruhen voraus
Russland will Annäherung zwischen EU und Ukraine verhindern
Aus Protest gegen Putin: Russe nagelt seine Hoden am Roten Platz fest

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.