Warten auf „Fifty Shades of Grey“: Langersehnter Streifen erscheint erst 2015

Fans von „Fifty Shades of Grey“ müssen sich weiter in Geduld üben. Erst vor wenigen Wochen machte Hauptdarsteller Charlie Hunnam einen Rückzieher. Jetzt verschiebt sich offenbar die gesamte Produktion. Statt im Sommer 2014 soll der Film nun erst 2015 in die Kinos kommen.

Der Kinostart der Romanverfilumg von „Fifty Shades of Grey“ wurde um ganze sechs Monate verschoben. Eigentlich sollte die einstige „Twilight”-Fanficition schon am 1. August 2014 über die Leinwände flimmern. Jetzt soll es offenbar erst im Februar 2015 soweit sein. Ein Trost: Der Termin liegt genau auf dem Valentinswochenende.

Die erhebliche Verzögerung könnte direkt mit dem Rückzieher von Charlie Hunnam als männlicher Hauptdarsteller in Zusammenhang stehen. Immerhin hatten sich die Dreharbeiten durch seinen Entschluss verzögert, das berichtet die BBC. Die Suche nach einem männlichen Part begann von vorne. Seit einiger Zeit ist nun klar: An der Seite der weiblichen Protagonistin Dakota Johnson wird nun der 31-jährige Jamie Dornan zu sehen sein. Einige Fans hätten sich an seiner statt allerdings viel lieber Leonardo Di Caprio gewünscht (mehr hier). Die Dreharbeiten beginnen nun im kommenden Dezember.

Dass Hunnams Entscheidung mit der Verschiebung zu tun habe, wird von Donna Langley von Universal Pictures allerdings vehement bestritten. Selbstverständlich habe man weiterhin den Augusttermin im Blick gehabt, sei dann aber immer mehr zu der Ansicht gelangt, dass es besser wäre, zu verschieben. Selbst wenn Charlie geblieben wäre, hätte man den Termin geändert.

Der britische Schauspieler, der sich unter anderem in der TV-Serie „Once Upon A Time“ einen Namen machte, soll sich demnach für mindestens drei Filme basierend auf der Trilogie von E. L. James verpflichten.

Die Geschichte rund um den Milliardär Grey und die College-Studentin Anastasia Steele wurde 2011 veröffentlicht. Dass Dakota Johnson, die 24-jährige Tochter von Melanie Griffith und Don Johnson, mit an Bord ist, wurde bereits im September bestätigt. Die Regie wird Sam Taylor-Johnson inne haben. Produziert wird der Streifen von Michael De Luca.

Die Phantasien von James wurden bis dato mehr als 70 Millonen Mal verkauft. Die Autorin ist als Co-Produzentin mit dabei. Und das wahrscheinlich nicht nur aus finanziellen Gründen. “Ich bin sehr besorgt darüber, wie das Ganze auf der Leinwand umgesetzt wird”, so E.L. James bereits im Mai 2012. Ihrer Meinung nach sollte gerade die sexuelle Komponente nicht zu sehr im Vordergrund stehen. Diese Seite des Stoffes könne, davon ist sie überzeugt, mit viel Geschmack umgesetzt werden. Und zwar so, dass es durchaus viel Spaß machen könnte (mehr hier).

Mehr zum Thema:

Fifty Shades of Grey: Leonardo Di Caprio wäre der perfekte Christian
„Fifty Shades of Grey“: Einstige„Twilight“-Fanfiction wird meistverkauftes Kindlebuch aller Zeiten
„Fifty Shades Of Grey“: Autorin besorgt über filmische Umsetzung

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.