Transfergerücht: Tarık Çamdal im Visier der türkischen Erzrivalen

Vor zwei Jahren wechselte der in München geborene Außenverteidiger Tarık Çamdal in die Türkei und schon steht er ganz oben auf der Liste der ganz Großen. Vor allem Galatasaray und Fenerbahçe sind heiß auf eine Verpflichtung des 22-Jährigen.

Seine Karriere begann Tarık Çamdal bei SV Türkisch Ingolstadt, doch seit zwei Jahren spielt er tatsächlich in der Türkei. Im Sommer 2011 wechselte der 22-Jährige von 1860 München zum türkischen Erstligisten Eskişehirspor. Während Tarık Çamdal in seiner ersten Saison nur auf acht Ligaspiele kam, erspielte er sich in dieser Saison einen Stammplatz und stand in zehn von zwölf Spielen in der Startformation.

Durch seine starken Leistungen gelang es dem gebürtigen Münchener die Aufmerksamkeit der großen Vereine auf sich zu ziehen. Vor allem, weil er auf beiden Außenbahnen der Abwehrkette spielen kann, ist er im Zeitalter des aktuellen Ausländerkontingents ein sehr wertvoller Spieler für die großen Vereine.

Aber: Das Interesse von Galatasaray und Fenerbahçe bringt wieder einigen Stress mit sich. Schon im vergangenen Sommer trafen beide Vereine bei einem Transfer aufeinander. Auch bei diesem Transfer ging es um einen Spieler von Eskişehirspor. Alper Potuk war der Spieler um den sich beide Vereine im Sommer rissen, doch obwohl es bis zur letzten Sekunde so aussah, als ob Alper Potuk zu Galatasaray wechselt, schaffte es Fenerbahçe mit einem überhöhtem Last-Minute-Angebot den Spieler zu verpflichten. Nun bahnt sich wieder ein ähnliches Transferduell zwischen den beiden Erzrivalen an, berichtet Sporx.

Doch die Gunst steht vorerst auf der Seite von Fenerbahçe, denn der ehemalige Trainer von Tarık Çamdal ist dort zurzeit der Trainer. Ersun Yanal war es, der vor zwei Jahren den 22-Jährigen aus München verpflichtete. Auch sein größtes Idol spielt momentan bei Fenerbahçe. Wie der türkische Außenverteidiger einmal in einem Interview gestand, sieht er Gökhan Gönül als sein größtes Idol an, der ebenfalls wie er als Außenverteidiger spielt.

Auch wenn die sozialen Umstände Fenerbahçe als großen Favoriten zeigen, rechnet sich Galatasaray dennoch große Chancen aus. Denn im Gegensatz zu Fenerbahçe hätte Tarık Çamdal bei Galatasaray sehr gute Chancen auf einen Stammplatz. Während bei Galatasaray beide Außenverteidiger ausländische Spieler sind und somit das Kontingent ausschöpfen, sind beide Außenverteidiger von Fenerbahçe zwei türkische Nationalspieler. Hinzu kommt noch die Europa-Sperre für Fenerbahçe, die im kommenden Jahr immer noch anhält. Bei Galatasaray hätte der 22-Jährige die Möglichkeiten sowohl noch in dieser Saison als auch in der nächsten Saison sein Können in der Champions League unter Beweis zu stellen.

Mehr zum Thema:
Istanbul Marathon 2013: Regierung fürchtet Einsturz der Bosporusbrücke
Fatih Terim unterschreibt Sieben-Jahres-Vertrag als Nationaltrainer der Türkei
Transfergerücht: Startet Galatasaray diesen Donnerstag Verhandlungen mit John Terry?

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.