Zu wild gefeiert: Justin Bieber hat schon wieder ärger mit der Polizei

Der kanadische Popstar Justin Bieber ist weiter fleißig dabei, die Klatschspalten der internationalen Presse zu füllen. Nach mehreren Vorkommnissen in Südamerika, schlägt der 19-Jährige jetzt in seiner Heimat zu. Dort hat er am Wochenende so wild gefeiert, bis die Nachbarn erbost die Polizei riefen.

Am vergangenen Wochenende sorgte Superstar Justin Bieber erneut für Unruhe in seiner Nachbarschaft. Die offenbar viel zu laute Musik, die aus seinem Anwesen in Calabasas, Kalifornien, drang, rief zunächst die Nachbarn und schließlich die hinzu gerufene Polizei auf den Plan.

Der „Boyfriend“-Interpret macht gerade eine kleine Pause von seiner „Believe World Tour“. Um ordentlich auszuspannen, veranstaltete er am Freitagabend eine kleine Party – für rund 100 Leute. Und diese waren den Anwohnern offenbar etwas zu laut. Bis in die frühen Morgenstunden sei laute Musik gespielt worden. Grund genug für Biebers Nachbarn die Polizei zu alarmieren, so die Toronto Sun.

Angeblich sollen die Beamten während der Nacht ganze drei Mal am Luxus-Anwesen des Sängers vorstellig geworden sein. Auch einen Bericht über die ganze Angelegenheit soll es gegeben haben.

Klug war diese jüngste Aktion des Superstars sicherlich nicht. Schon in der Vergangenheit hatte der junge Mann mehrmals Ärger mit seinen Nachbarn in der exklusiven Wohnanlage. So gab es nicht nur Beschwerden über sein viel zu schnelles Fahren mit seinem Ferrari. Während einer Auseinandersetzung mit einem Nachbarn soll er diesen sogar bespuckt haben (mehr hier).

Zuletzt hatte Bieber für Aufsehen während seiner Tour durch Südamerika gesorgt. Bordellbesuche, dubiose Videos und schließlich der Rausschmiss aus seinem Hotel dürften seinem Image als Teenie-Idol nicht gerade zuträglich sein (mehr hier). Auch in Deutschland macht sich der Sänger gerade nicht besonders beliebt. Dort stapeln sich nämlich offene Rechnungen in Höhe von mehr als 8000 Euro für sein Kapuzineräffchen Mally, das die deutschen Behörden vor einigen Monaten wegen eines Verstoßes gegen das Artenschutzgesetz konfisziert hatten und mittlerweile in einem niedersächsischen Tierpark lebt. Das berichtet die Huffington Post. Sämtliche Versuche, mit dem Popstar in Kontakt zu treten, seien bislang gescheitert. Zumindest aber dem kleinen Affen scheint es nun richtig gut zu gehen.

Mehr zum Thema:

Pech-Tour für Justin Bieber: Jetzt fliegt er aus seinem Hotel in Argentinien
Ehe-Aus bei Orlando Bloom und Miranda Kerr: War Justin Bieber der Grund?
Lästerattacke von Vanilla Ice: Er hat Spaß an Justin Biebers Niedergang

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.