Tatverdächtiger aus Essen: Türkische Polizei schnappt sich Cemil G.

Der aus Deutschland stammende Tatverdächtige Cemil G. ist in der Türkei festgenommen worden. Er soll in Essen seine Tochter erschossen und seine Ehefrau schwer verletzt haben.

Der Deutsch-Türke Cemil G. wurde an der türkisch-georgischen Grenze von der türkischen Polizei geschnappt. Der 50-Jährige soll versucht haben, mit einem gefälschten Reisepass nach Georgien zu reisen. Cemil G. soll neben seiner türkischen Staatsbürgerschaft auch Inhaber eines tschechischen Reisepasses sein.

Der Mord-Prozess gegen G. wird offenbar in der Türkei stattfinden. Die Türkei liefert keine türkischen Staatsangehörigen ans Ausland aus, berichtet Radio Essen.

G. soll im August seine 19-jährige Tochter in der Wohnung der Familie erschossen. Er soll auch auf seine Frau geschossen haben. Doch die überlebte den Angriff. Er sei schon vor einigen Jahren ausgezogen. Der Verdächtige soll Inhaber eines Eiscafés gewesen sein. Doch seit einigen Jahren soll er in finanzielle Not geraten sein. „Zuletzt hat er in der Eisdiele geschlafen“, so ein Anwohner.

Nach der Tat wurde zunächst eine bundesweite (mehr hier) und anschließend eine internationale Fahndung (mehr hier) gegen G. eingeleitet.

Mehr zum Thema:

Mordfall im türkischen Frühstücks-TV: Junge Frau enthüllt möglichen Täter
Ein Jahr nach dem Tod von Johnny K.: Türkische Gemeinde besucht Gedenkveranstaltung
Horror in türkischem Gefängnis: Verurteilter Mörder isst eigenes Fleisch

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.