Prognose: Türkisch gehört bald zu den Top 10 der wichtigsten Sprachen in Großbritannien

Ein Bericht des British Council bescheinigt der türkischen Sprache zunehmende Wichtigkeit. Die Prognose der gemeinnützigen Einrichtung zur Förderung internationaler Beziehungen: In den kommenden 20 Jahren wird Türkisch zu den Top 10 der vitalsten Sprachen im Königreich gehören.

Der British Council hat sich mit der Relevanz bestimmter Sprachen für die Zukunft Großbritanniens auseinandergesetzt. In einem am Mittwoch vorgestellten Bericht zählt das Türkische zu den zehn wichtigsten Sprachen des Landes in den kommenden 20 Jahren. Der Prognose zugrunde liegen wirtschaftlicher, aber auch kulturelle und gar pädagogische Faktoren.

Dem 48-seitigen Report „Languages for the Future“ zufolge, seien Türkisch, Japanisch, Arabisch, Französisch, Mandarin, Spanisch, Deutsch, Portugiesisch, Italienisch und Russisch als die wichtigsten Sprachen in Großbritannien für die nächsten zwei Dekaden ausgemacht worden. Mandarin findet sich übrigens bereits in den Lehrplänen europäischer Kinder (mehr hier).

Zugrundegelegt wurde die potentielle Entwicklung des Landes in dieser Zeitspanne. Berücksichtig worden seien demnach wirtschaftliche, geopolitische, kulturelle und pädagogischen Faktoren. Berücksichtigung fanden aber auch die Bedürfnisse von Unternehmen im Vereinigten Königreich. Darüber hinaus habe man die britischen Exportziele, die diplomatischen und sicherheitspolitischen Aspekte sowie die Prävalenz im Internet im Blick gehabt.

Zusammenarbeit von Regierung und Wirtschaft gefragt

Noch seien die ausgesuchten Sprachen in Großbritannien nicht besonders verbeitet, heißt es weiter. Entsprechend sollten die britische Regierung und Wirtschaft nun zusammenarbeiten, um eine einschlägige Bildungspolitik in Bezug auf Sprachen und internationale Kompetenzen zu entwickeln. Davon hänge direkt der britische Wohlstand und der internationale Einfluss des Landes ab. Einen Run auf Türkisch-Kurse in London gibt es übrigens bereits. Wie das Yunus Emre Culture Center schon Anfang 2012 bekannt gab, habe sich vor allem eine Sprache in den vergangenen Jahren zunehmender Beliebtheit bei Ausländern und Einheimischen erfreut: Türkisch (mehr hier).

Der British Council wurde 1934 gegründet und ist formal unabhängig. Das Ziel der gemeinnützigen Einrichtung besteht in erster Linie im Aufbau gegenseitiger Beziehungen zwischen Menschen des Vereinigten Königreiches und anderen Staaten. Vertreten ist die Organisation derzeit in 109 Ländern. In Deutschland hat der British Council seinen Sitz in Berlin. Weltweit bietet er Sprachkurse und Sprachtests an.

Britische Bevölkerung hat kaum Türkischkenntnisse

Türkisch wird mit Stand des Jahrees 2011 in Großbritannien von rund 20.000 Schulkindern gesprochen. Damit liegt Türkisch auf Rang elf der am meisten gesprochenen Zweitsprachen unter britischen Schülern. Innerhalb Londons liegt das Türkische hier gar auf Rang sieben. In den vergangenen zehn Jahren sei der Anteil um sieben Prozent gewachsen, so der British Council in seinem Bericht. Studiert werden könne Türkisch im Augenblick an vier britischen Universitäten. Weniger als ein Prozent der erwachsenen Bevölkerung des Landes gibt an, Türkisch so gut zu sprechen, dass man sich problemlos unterhalten könnte.

Mehr zum Thema:

Shakespeare auf Türkisch: „Antonius und Kleopatra“ feiert Riesenerfolg in London
Boom in London: Ausländer stürmen die Türkisch-Kurse
Schlüssel zur Verständigung: Türkische Studenten unterrichten ihre Muttersprache in den USA

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.