Bomben-Attrappe: Mann vor Erdoğan-Sitz überwältigt

Ein offenbar psychisch gestörter Mann ist in der Hauptstadt Ankara von der Polizei gefasst worden. Er hatte vor dem Regierungssitz mit einer Bomben-Attrappe einen Selbstmord-Anschlag vorgetäuscht.

Die türkische Polizei hat vor dem Regierungssitz in Ankara einen Mann mit einer Bomben-Attrappe gefasst.

Der Verdächtige soll einen nachgestellten Sprengstoff-Gürtel bei sich getragen haben, berichtet die Zeitung Vatan. Zuvor soll der Verdächtige einen anonymen Anruf bei der Polizei getätigt und eine Anschlags-Warnung ausgesprochen haben.

„Bei dem Verdächtigen handelt sich weder um einen Selbstmord-Attentäter noch um einen Terroristen. Offenbar ist der Mann ein psychisch Verwirrter“, zitiert die Hürriyet Innenminister Muammer Güler.

Mehr in Kürze

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.